Startseite News

News


Neuer Miniratgeber „Salz – nicht nur Geschmackssache“

Salz gehört zu den „schwierigen“ Lebensmitteln – wie bei Fett und Zucker hat man auch beim Salzen oft ein etwas schlechtes Gewissen. Zu viel ist ungesund, das ist sicher, aber ohne ist nicht nur die Suppe, sondern das meiste Essen fade und geschmackslos. Doch was ist Salz eigentlich, welche Unterschiede gibt es zwischen Salz und Salz und vor allem – wie viel ist zu viel? Auf diese und andere Fragen gibt der neue Miniratgeber „Salz – nicht nur Geschmackssache“ Antwort. Weiterlesen


Motion Humbel will Solidaritätsprinzip abschaffen

fitness tracker

Krankenkassen-Verwaltungsrätin und Nationalrätin Ruth Humbel will mit einer Motion die gesetzlichen Grundlagen schaffen, um Sportliche mit Prämienrabatten zu belohnen. Dies wird jedoch Chronischkranke, Ältere und Behinderte ausschliessen. Der Konsumentenschutz wehrt sich vehement gegen die daraus resultierende Aushöhlung der Solidarität und drohende Zwei-Klassen-Medizin in der Gesundheitsversorgung.
Weiterlesen


LeihBar – Wunschliste der Leihgegenstände

Die Stiftung für Konsumentenschutz eröffnet im Dezember die erste LeihBar der Schweiz. Das Sortiment soll rund 200 verschiedene Gegenstände umfassen. Nun veröffentlicht der Konsumentenschutz die Liste der Dinge, die in der LeihBar einer breiten Öffentlichkeit verfügbar gemacht werden sollen und bittet um Mithilfe. 

Weiterlesen


Pharma verschenkt eine halbe Milliarde

Knapp eine halbe Milliarde Franken hat die Schweizer Pharmaindustrie in den letzten drei Jahren an Ärzte, Spitäler und Gesundheitsorganisationen ausbezahlt. Solche Zahlungen sind nicht unproblematisch: Zahlreiche Studien belegen, dass diese die Ärzte in der Verschreibung von Medikamenten beeinflussen. Die von der Pharmaindustrie viel beschworene Transparenz derweil lässt zu wünschen übrig. Weiterlesen


Billag-Mehrwertsteuer: erstes definitives Bundesgerichtsurteil

Die Billag hat auf Radio- und Fernsehgebühren jahrelang Mehrwertsteuern (MWST) erhoben. Dass eine solche Steuer keine rechtliche Grundlage hat, stellte das Bundesgericht 2015 fest, seither wird keine MWST mehr erhoben. Doch gegen eine Rückerstattung der widerrechtlich eingezogenen Gelder sträubten sich die Behörden. Nicht nur die Konsumentenorganisationen zogen gegen die Billag und das Bundesamt für Kommunikation vor Gericht. Auch eine Privatperson unternahm rechtliche Schritte.   Weiterlesen


LeihBar – Crowdfunding erfolgreich gestartet!

Das Crowdfunding für die LeihBar ist gestartet. Mindestens 10’000 Franken sollen für die „Bibliothek der Dinge“ zusammenkommen. Der Konsumentenschutz will bereits diesen Dezember in Bern einen Ausleih-Laden eröffnen.

Weiterlesen


Prämienanstieg: Konsumentenschutz hilft Versicherten beim Sparen

Heute hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) den Prämienanstieg für das nächste Jahr bekanntgegeben. Auch wenn dieser mit durchschnittlich 1.2 % tiefer ausfällt als die letzten Jahre, setzt sich das kontinuierliche Kostenwachstum fort. Der Konsumentenschutz zeigt auf, wie Versicherte das vorhandene Sparpotential ausschöpfen können und fordert wirksame kostensenkende Massnahmen.

Weiterlesen


Inkassobüros und Gesundheitsdaten: Vorsicht!

Ärztinnen und Ärzte, die ihre Rechnungen nicht selbst ausstellen und einfordern wollen, beauftragen dazu Inkassobüros. Diese erhalten so schützenswerte Daten, zu denen sie keinen Zugang haben sollten. Dagegen können Sie vorgehen. Weiterlesen


Placebo-Massnahmen senken Gesundheitskosten nicht

Der Konsumentenschutz begrüsst, dass der Bundesrat endlich ein erstes Massnahmenpaket zur Gesundheitskosten-Senkung in die Vernehmlassung schickt. Doch die vorgesehenen Massnahmen enttäuschen in zahlreichen Punkten: Der ursprünglich vielversprechende Massnahmenkatalog wurde massiv abgeschwächt, eine effektive Kostensenkung kann so nicht erreicht werden. Anstatt nun endlich die Prämienzahler zu entlasten und schnell und wirksam kostensenkende Massnahmen zu beschliessen, knickt der Bundesrat unter dem Druck der Gesundheitsindustrie ein.

Weiterlesen


Deutsche VW-Musterfeststellungsklage nach Schweizer Vorbild

Abgasskandal: Betroffene müssen Software-Update durchführen und erhielten MahngebührDer Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) kündigt an, dass er am 1. November 2018 gegen VW eine Musterfeststellungsklage einreichen wird. Möglich macht dies eine Änderung des deutschen Zivilprozessrechts. Das klingt zwar gut, muss aber im Zusammenhang betrachtet werden. Sowohl in der Schweiz wie auch in Deutschland stehen die Interessen des Konsumenten weiterhin an letzter Stelle. Weiterlesen


Filtern nach Themen


Filtern nach Jahr

Filtern nach Schlagworten

Ratgeber

Ratgeber: Das ist Ihr gutes Recht

Gönnerpreis: 27.00 CHF
Normalpreis: 32.00 CHF

Miniratgeber: Rechte als Nachbar

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

E-Ratgeber (PDF): Meine Rechte als Nachbar

Gönnerpreis: 3.50 CHF
Normalpreis: 7.50 CHF


Hosting von oriented.net