Startseite Themen Horrende Preise für medizinische Hilfsmittel: BAG muss handeln

Horrende Preise für medizinische Hilfsmittel: BAG muss handeln

Das Problem ist schon lange bekannt, doch passiert ist bisher nichts. Medizinische Hilfsmittel sind seit Jahren massiv überteuert, die Prämienzahler übernehmen jedes Jahr unnötige Kosten in der Höhe von 100 Millionen Franken – mit dem Segen des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Dieses legt die Höhe der Vergütung durch die obligatorische Krankenversicherung in der Mittel- und Gegenstände-Liste (MiGeL) fest. Nach einem Kassensturz-Beitrag verspricht das Bundesamt, nun endlich aktiv zu werden. Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) begrüsst diesen überfälligen Schritt und fordert umfassende und nachhaltige Preissenkungen.

kassensturz-Überteuerte Medizinalgeräte_ Amtlich bewilligte Abzocke - Konsum - Schweizer Rad

Ein Beitrag in der Sendung Kassensturz hat es einmal mehr gezeigt: Die Krankenkassen – und damit auch die Prämienzahler – müssen für medizinische Hilfsmittel wie zum Beispiel Gehhilfen, Prothesen oder Bandagen massiv überteuerte Preise bezahlen. Für Kompressen, welche im Einkauf 30 Rappen kosten, müssen Krankenkassen Fr. 9.70 vergüten. Für Fussbandagen zahlen Apotheken Fr. 14.15 und verlangen beim Verkauf ohne Rezept Fr. 20.40. Das BAG erlaubt allerdings einen Preis von sage und schreibe 126 Franken, wenn über die Krankenkasse abgerechnet wird. Es ist offensichtlich, dass da etwas schief läuft.

Dies hat inzwischen auch das BAG eingesehen. Es verspricht, die in der Mittel- und Gegenstände-Liste (MiGel) festgelegten Höchstpreise anzupassen. Die SKS begrüsst diesen längst überfälligen Schritt, den sie schon vor Jahren gefordert hat.

Damit die Preise für medizinische Hilfsmittel wirklich deutlich und nachhaltig sinken, müssen folgende Anpassungen umgesetzt werden:

Zum Kassensturz-Beitrag

Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Das können Sie tun

💥Meldung machen
💳Spenden

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches
Alle Merkblätter zum Thema anzeigen

Ich mache an die SKS zum Thema 'Horrende Preise für medizinische Hilfsmittel: BAG muss handeln' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.

Spenden

Projektspende

Preis:

Die Stiftung für Konsumentenschutz ist für ihren Einsatz für die Konsumentenrechte auf die Unterstützung der Konsumenten angewiesen, denn sie ist eine unabhängige und effiziente Nichtregierungsorganisation.

Wenn Sie die Arbeit der SKS bei diesem Thema unterstützen möchten, wählen Sie unten die Höhe Ihrer Spende und bezahlen Sie online oder per Einzahlungsschein. Die Spende fliesst direkt in die Projektarbeit. Herzlichen Dank!

 
 
 
 
 
 




Ratgeber

Miniratgeber: Geburt – Versicherung und Überbehandlung

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Kinder-Impfungen – eine Entscheidungshilfe

Gönnerpreis: 19.00 CHF
Normalpreis: 24.00 CHF

Miniratgeber: Zähne – Kosten und Versicherung

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF


Hosting von oriented.net