Startseite Medienmitteilungen Medikamentenpreise noch immer zu hoch

Medikamentenpreise noch immer zu hoch

MedikamenteDer heute von santésuisse, interpharma und vips veröffentlichte Auslandpreisvergleich zeigt, dass Medikamente in der Schweiz noch immer massiv teurer sind als im Ausland. Um die Medikamentenpreise auf ein sinnvolles Niveau zu senken, sind verschiedene Massnahmen nötig.

Laut dem heute von santésuisse, interpharma und vips veröffentlichten Auslandpreisvergleich zahlt man für Generika in der Schweiz 47% mehr als in den Vergleichsländern, während die patentgeschützten Präparate inzwischen gleich teuer seien wie im Ausland. Diese Zahlen täuschen jedoch darüber hinweg, dass die tatsächlichen Preisunterschiede deutlich höher sind. Die Resultate des Preisvergleichs fallen aufgrund der folgenden Faktoren zu tief aus:

Zudem basiert der heute publizierte Auslandpreisvergleich auf einem fiktiven Eurokurs von SFr. 1.29. Insbesondere wegen der Aufhebung des Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank ist dieser Kurs massiv überhöht.

Damit die Medikamentenpreise in der Schweiz auf ein sinnvolles Niveau gesenkt werden können, sind verschiedene Massnahmen nötig:

Durch diese, auch von santésuisse geforderten Massnahmen, können bei gleichbleibender Versorgungsqualität über eine Milliarde Franken pro Jahr eingespart werden, was einer Prämienreduktion von 4% entspricht.

Die von Seiten der Pharmaindustrie vorgebrachten Argumente für hohe Medikamentenpreise sind haltlos. Es gibt keinen Grund, die Pharma mithilfe eines fiktiven Wechselkurses gegenüber der Exportindustrie und dem Tourismus, die stark unter dem starken Franken leiden, zu bevorteilen. Wenn eine Branche unterstützt werden soll, dann darf dies nicht über die Prämienzahler finanziert werden. Was die Pharmaindustrie natürlich gerne verschweigt: Zwei Drittel der in der Schweiz konsumierten Medikamente werden importiert. Entsprechend fliessen die durch überhöhte Preise erzielten Gewinne mehrheitlich ins Ausland ab!


Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Ein Kommentar zu “Medikamentenpreise noch immer zu hoch”



martin rein

da wir sowieso in österreich in den ferien waren, kaufte ich dort mit einem schweizer rezept ein medikament. ich staunte sehr, dass es nur einen drittel soviel wie in der schweiz kostete !!! dass es soviel ausmacht, gaubte ich nicht ! auch das müsste man publik machen, da der gesparte teil über 100.– franken ausmachte !!!

Ratgeber

Kinder-Impfungen – eine Entscheidungshilfe

Gönnerpreis: 24.00 CHF
Normalpreis: 29.00 CHF

Miniratgeber: Komplementärmedizin

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

E-Ratgeber (PDF): Komplementärmedizin

Gönnerpreis: 3.50 CHF
Normalpreis: 7.50 CHF


Hosting von oriented.net