Startseite Themen Verwirrspiel von Orange bei „europaweitem Roaming“

Verwirrspiel von Orange bei „europaweitem Roaming“

Vollmundig wirbt der Telekomanbieter Orange auf seiner Website für ein unlimitiertes Roamingabo für ganz Europa: „Zu Hause und europaweit grenzenlos telefonieren und SMS senden“. Eine orange Europakarte markiert das angebliche Geltungsgebiet für das angebotene Business-Abo. Unübersehbar der ebenfalls orange Button mit der Aufschrift „zu Orange wechseln“. Aber Vorsicht!

Bevor Sie dieses Abo abschliessen, checken Sie unbedingt die verlinkte schriftliche Länderliste, ob Ihre Destinationen auch wirklich dabei sind! Denn das „ganze Europa“ von Orange ist massiv kleiner als der geografische Kontinent. Vergleichen Sie selbst: Die Europakarte von Orange (links) zeigt ein anderes Bild als die Karte (rechts) mit der Länderabdeckung, welche die Stiftung für Konsumentenschutz SKS erstellt hat: In den Balkanländern (rot) ist das Abo nicht gültig und in den rosa markierten Ländern, also ganz Osteuropa und Island, nur zum Teil!

Europa-Roaming-Orange

Orange-Roaming-EuropakarteAuf die Einschränkungen bzw. Nichtgeltung in einem grossen Teil Europas wird in der Werbung nirgends explizit hingewiesen. Der entscheidende Link zur Länderliste ist ungenügend markiert und findet sich erst nach einigem Suchen.

Die SKS ist durch Konsumenten-Meldungen auf diesen unserer Ansicht nach klaren Fall von unlauterer Werbung aufmerksam geworden. Ein  Konsument, der regelmässig nach Island reist und deshalb mit Orange einen Roamingabo-Vertrag abgeschlossen hat, bemerkte seinen Irrtum erst, als er die nächste Rechnung kontrollierte. Diese war entsprechend gesalzen. Der Rücktritt vom Vertrag wegen Irrtums wurde ihm bislang verweigert.

Die SKS fordert Orange öffentlich dazu auf, in ihrer Werbung für „Orange Me Unlimited Roaming“ sofort einen deutlichen und gut sichtbaren Hinweis auf diese Einschränkungen zu machen. Zudem ermahnt die SKS Orange, alle Kunden, welche sich über den Geltungsbereich getäuscht haben, unbürokratisch aus den Verträgen zu entlassen und die ungerechtfertigten Gebühren zu erlassen.

Die SKS behält sich vor, gegen Orange eine Beschwerde wegen unlauterer Werbung einzureichen.

Updates:

9. Januar 2015:
Orange schreibt auf Twitter: Wir bedauern die Unklarheit und werden diese bereinigen. Die entsprechenden Kundenanliegen werden wir im Detail abklären ^CK“. Zudem wurden einem Kunden, der mit uns in Kontakt steht, die ihm in Rechnung gestellten ungerechtfertigten Gebühren erlassen. Bravo!

20. Januar 2015:
Orange hat die Werbung auf ihrer Website nun korrigiert/präzisiert. Die in der Werbung gezeigte Europakarte zeigt zwar auch noch die Länder Osteuropas mit nur teilweiser Abdeckung durch das Roamingabo, aber die Links auf die Liste mit den Geltungsbereichen sind nun klar als solche angeschrieben. Die Gefahr, dass sich Kunden diesbezüglich durch die Werbung irreführen lassen, ist nun viel kleiner.

Der Fall ist für die SKS damit erledigt.


Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Das können Sie tun

💥Meldung machen

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches

Ich mache an die SKS zum Thema 'Verwirrspiel von Orange bei „europaweitem Roaming“' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.


Ratgeber

Miniratgeber: Vorsicht Betrug!

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Miniratgeber: Inkasso und Betreibung

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Ratgeber: Das ist Ihr gutes Recht

Gönnerpreis: 27.00 CHF
Normalpreis: 32.00 CHF


Hosting von oriented.net