Startseite Themen Vorstösse für reparierfähige Produkte eingereicht – Bundesrat lehnt ab

Vorstösse für reparierfähige Produkte eingereicht – Bundesrat lehnt ab

Repair Café Bern in der Café-Bar Turnahalle im ProgrÜber 1200 Menschen haben bereits die Petition der SKS für reparierfähige Produkte unterschrieben. Vier ParlamentarierInnen haben das Bedürfnis der Bevölkerung erkannt und politische Vorstösse eingereicht. Heute gab der Bundesrat bekannt, dass er drei der vier Vorstösse zur Ablehnung empfliehlt.

Die Vorstösse wollen erreichen, dass Produkte zukünftig besser repariert werden können, länger halten und die Garantie auf fünf Jahre erweitert wird. Zwei der Vorstösse verlangen einen Bericht des Bundesrats. Aufgrund dieser Berichte können konkrete Forderungen für Gesetzesverbesserungen gestellt werden.

Eingereicht wurden folgende Vorstösse, in denen der Bundesrat Aufträge erhält:

  1. Motion von Stefan Müller-Altermatt, CVP: Bessere Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Ein Gesetzesentwurf soll sicherstellen, dass Produktehersteller die Konstruktionsdaten von nicht mehr verfügbaren Ersatzteilen im Internet frei zugänglich machen, damit sie mittels 3D-Drucker nachgebildet werden können.
  2. Motion von Marianne Streiff-Feller, EVP: Fairness für Konsumenten, mehr Schutz für die Umwelt. Die Garantiezeit soll für Produkte von zwei auf fünf Jahre erweitert werden.
  3. Postulat von Isabelle Chevalley, GLP: Kennzeichnung der Mindestnutzungsdauer von Produkten. Ein Bericht soll die Vorteile einer Kennzeichnung der Mindestnutzungsdauer von Produkten aufzeigen. 
  4. Postulat von SKS-Präsidentin Prisca Birrer-Heimo, SP: Verbesserung und Kennzeichnung der Reparaturfreundlichkeit von Produkten. Ein Bericht soll die Vorteile darlegen, die entstehen, wenn sichergestellt wird, dass Produkte reparaturfreundlich designt werden und die Reparaturfähigkeit gekennzeichnet ist.

Es braucht weitere Unterschriften

Bisher haben über 1200 Menschen die Petition für reparierfähige Produkte unterschrieben. Es müssen noch mehr werden, denn zur Zeit stellt die politische Mehrheit die Interessen der Konsumentinnen und Konsumenten und die  Nachhaltigkeit nicht ins Zentrum. Es ist unklar, ob die Vorstösse überhaupt die parlamentarischen Hürden nehmen, der Bundesrat hat heute drei der vier Vorstösse zur Ablehnung empfohlen.

Daher: Je mehr Menschen sich für reparierfähige Produkte einsetzen und die Petition unterschreiben, desto mehr Gewicht erhalten die politischen Vorstösse.

Hier kann die Petition für reparierfreundliche Produkte unterschrieben werden:
Petition jetzt unterschreiben

 

Vielen Dank für Ihren Einsatz für reparaturfreundliche Produkte!


Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Das können Sie tun

💥Meldung machen
💳Spenden

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches

Ich mache an die SKS zum Thema 'Vorstösse für reparierfähige Produkte eingereicht – Bundesrat lehnt ab' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.

Spenden

Projektspende

Preis:

 

Die Stiftung für Konsumentenschutz ist für ihren Einsatz für die Konsumentenrechte auf die Unterstützung der Konsumenten angewiesen, denn sie ist eine unabhängige und effiziente Nichtregierungsorganisation.

Wenn Sie die Arbeit der SKS bei diesem Thema unterstützen möchten, wählen Sie unten die Höhe Ihrer Spende und bezahlen Sie online oder per Einzahlungsschein. Die Spende fliesst direkt in die Projektarbeit. Herzlichen Dank!

 
 
 
 
 
 
 




Ratgeber

Miniratgeber: Abfall vermeiden – Vorschläge von A bis Z

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

E-Ratgeber (PDF): Abfall vermeiden – Vorschläge von A bis Z

Gönnerpreis: 3.50 CHF
Normalpreis: 7.50 CHF

Kleber-Set

Gönnerpreis: 3.00 CHF
Normalpreis: 6.00 CHF


Hosting von oriented.net