Startseite Wie spare ich Energie beim Kochen ?

Wie spare ich Energie beim Kochen ?

Web-Ratgeber

Energie sparen macht Sinn. Einerseits für die Umwelt, andererseits fürs eigene Portemonnaie. Diese Übersicht ist eine Handlungshilfe zum einfachen Energiesparen in der Küche. Sie enthält eine Fülle von Tipps und Hinweisen zu den verschiedenen Geräten und Arbeitsschritten in der Küche.

Sparsam ausrüsten

Da Küchengeräte sehr oft oder – wie der Kühlschrank – sogar im Dauerbetrieb benützt werden, können Sie mit der Auswahl von sparsamen Geräten sehr viel Energie einsparen.

Energieeffizienz

  • Beim Kauf von neuen Geräten sollten Sie auf die Energieetikette achten. Dabei sollten Sie Produkte der Kategorie A bevorzugen. Auf der Internetseite des Bundesamts für Energie (BFE) www.bfe.admin.ch/energieetikette finden Sie dazu detailliertere Angaben und Rechnungsbeispiele, wie viel Strom und Geld mit effizienten Geräten gespart werden kann.
  • Eine weitere sehr nützliche und neutrale Entscheidungshilfe bietet die Internetseite www.topten.ch. Dort werden verschiedenste Geräte bezüglich Energieverbrauch, Umweltbelastung, Gebrauchsfähigkeit und Kosten-Nutzen-Verhältnis bewertet und verglichen.
  • Es lohnt sich auszurechnen, wie viel Geld mit effizienten Geräten indirekt über die Stromrechnung gespart werden kann. Meist rechtfertigt diese Überlegung allfällige Mehrkosten bei der Anschaffung neuer Geräte.

Sparsam zubereiten

Kochherd

  • Verwenden Sie Pfannen und Herdplatten, welche den gleichen Durchmesser aufweisen.
  • Der Pfannenboden sollte keine Beulen oder Wölbungen haben.
  • Benützen Sie Pfannendeckel. Dies spart viel Energie – und auch Zeit!
  • Kochen Sie Wasser im Wasserkocher anstatt in der Pfanne. Dies ist wesentlich schneller und sparsamer. Sobald es kocht, wird das Wasser in eine Pfanne umgeschüttet, um beispielsweise Teigwaren zuzubereiten.
  • Verwenden Sie einen Dampfkochtopf, wenn Sie etwas über längere Zeit garen müssen.
  • Schalten Sie den Elektroherd frühzeitig aus. So nutzen Sie die anfallende Restwärme.

Backofen

  • Für die meisten Gerichte ist das Vorheizen des Ofens nicht nötig.
  • Jedes Mal wenn der Ofen geöffnet wird, entweicht viel Hitze. Öffnen Sie also den Ofen nur so selten und so kurz wie möglich.
  • Backen mit Umluft verbraucht weniger Energie als mit Ober- und Unterhitze, insbesondere wenn man auf mehreren Ebenen gleichzeitig backt.
  • Schalten Sie den Ofen frühzeitig aus. So nutzen Sie die anfallende Restwärme. Bei längeren Backzeiten (ab 40 Minuten) können Sie den Ofen bereits 10 Minuten im Voraus ausschalten.

Spenden

Projektspende

Preis:

Unsere Arbeit wird durch eine breite Gönnerschaft finanziert. Deshalb können wir uns jeden Tag völlig unabhängig und schlagkräftig für Ihre Interessen als Konsumentin oder Konsument einsetzen.

Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit mit einem Beitrag: wählen Sie unten die Spendenhöhe und bezahlen sie online oder mit Einzahlungsschein.

Herzlichen Dank!


Dampfabzug

  • Der Dampfabzug sollte nur bei längerem Kochen und bei starker Geruchsentwicklung verwendet werden.
  • Schalten Sie den Abzug aus, sobald er nicht mehr nötig ist und reinigen Sie den Filter regelmässig.
  • Der Dampfabzug verbraucht zwar Strom, wenn dadurch aber weniger gelüftet werden muss, spart man indirekt Heizenergie.

Kaffeemaschine

  • Die Kaffeemaschine bereitet Ihren Kaffee schneller und effizienter zu, als wenn Sie ihn auf dem Herd kochen. Denken Sie aber unbedingt daran, die Maschine danach auszuschalten. Sonst verbraucht sie den ganzen Tag lang Strom.
  • Wenn Sie Ihre Kaffeemaschine regelmässig benützen, lohnt es sich, eine Maschine mit programmierbarer automatischer Abschaltfunktion zu verwenden.

Sparsam abwaschen

  • Eine Geschirrspülmaschine verbraucht wesentlich weniger Wasser und Energie, als wenn Sie von Hand abwaschen.
  • Achten Sie aber darauf, dass Sie die Maschine erst starten, wenn sie gut gefüllt ist.
  • Auch bei normaler Verschmutzung ist das Kurz- oder Sparprogramm meist völlig ausreichend.
  • Vorspülen von Hand ist normalerweise nicht nötig. Falls doch, benützen Sie dazu nur kaltes Wasser.

Sparsam kühlen

Kühlschrank

  • Die Temperatur im Kühlschrank sollte idealerweise etwa 5-6°C betragen. Eine tiefere Temperatur zu erzeugen ist nicht nötig und erhöht den Energieverbrauch.
  • Wenn Sie warme Lebensmittel in den Kühlschrank stellen, erhöht dies dessen Temperatur und dieser verbraucht entsprechend zusätzliche Energie, um sich wieder abzukühlen. Lassen Sie also warme Lebensmittel zuerst ausserhalb des Kühlschranks auskühlen.
  • Das Öffnen des Kühlschranks hat den gleichen Effekt wie das Öffnen des Backofens, nur umgekehrt. Bei jedem Öffnen wärmt sich der Kühlschrank leicht auf, was zusätzlichen Energiebedarf zum erneuten Abkühlen nötig macht. Öffnen Sie den Kühlschrank also nur so oft und kurz wie nötig.

Tiefkühler/Tiefkühlfach

  • Die Tipps für den Kühlschrank gelten grundsätzlich genauso für den Tiefkühler, sie sind aber hier wegen den grösseren Temperaturunterschieden noch wichtiger: Nicht unnötig tiefe Temperaturen erzeugen (idealerweise -18°C), keine warme Lebensmittel hineinstellen und nur so selten und so kurz wie möglich öffnen.
  • Weil bei jedem Öffnen des Tiefkühlers feuchte Luft eintritt, bildet sich im Tiefkühler eine Reif- oder Eisschicht. Diese erhöht den Energieverbrauch, weshalb sie entfernt werden sollte. Da aber nach dem Abtauen sehr viel Energie benötigt wird, um das Gerät wieder auf -18°C abzukühlen, sollten Sie dies nicht allzu häufig tun. Eine gute Faustregel ist, den Tiefkühler abzutauen, sobald die Reifschicht einen Zentimeter dick ist.
  • Wenn genügend Zeit zur Verfügung steht, sollten tiefgekühlte Lebensmittel im Kühlschrank aufgetaut werden. Wenn beispielsweise Fleisch zu schnell aufgetaut wird, verliert es viel Saft und trocknet aus. Ausserdem wird dadurch die Temperatur im Kühlschrank gesenkt, was bewirkt, dass dieser vorübergehend weniger Energie zum Kühlen benötigt.

Weitere Fragen zum Thema Nachhaltiger Konsum

 

zuletzt aktualisiert am 21.8.2019

Ratgeber

Miniratgeber: Nachhaltig konsumieren – reparieren, teilen, tauschen

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Miniratgeber: Teilen statt besitzen

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Miniratgeber: Umweltschonend einkaufen dank Ökobilanzen

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Hosting von oriented.net