Startseite Themen SBB-Tarife: Pendler auf der Strafbank

SBB-Tarife: Pendler auf der Strafbank

swisspass_ausschnittUm durchschnittlich 3 Prozent werden die Preise im öffentlichen Verkehr ab 11. Dezember 2016 steigen. Preiserhöhungen müssen vor allem jene in Kauf nehmen, welche den öffentlichen Verkehr oft und regelmässig benutzen, also die Pendlerinnen und Pendler mit Generalabonnement GA. Zuerst gibt es aber ein Zückerchen, bevor die Preiserhöhungen voll durchschlagen: Die SBB erhöhen die Preise für die GA Erwachsene und GA Duo Partner zwar um rund 5,5 Prozent. Im nächsten Jahr erhält man jedoch noch einen Rabatt von 180 Franken, vorausgesetzt, dass man das GA nahtlos verlängert. 

Ab dem Fahrplanwechsel werden die Tarife im öffentlichen Verkehr um durchschnittlich 3 Prozent erhöht. Einzelbillette werden 2,5 Prozent teurer.  Während etliche Angebote kaum teurer werden oder wie das Halbtax gleich teuer bleiben, werden die GA-Inhaberinnen und Inhaber zur Kasse gebeten. Ein GA 2. Klasse wird 205 Franken teurer und kostet neu 3860 Franken, auch das GA Familia Partner oder GA Duo Partner wird um 5,8 bzw. 5,6 % teurer. Der Preisüberwacher hat jedoch ausgehandelt, dass die SBB im nächsten Jahr noch einen Rabatt von 180 Franken gewährt. Voraussetzung ist, dass man das GA ohne Unterbruch wieder erneuert.
Die Taktik dahinter ist leicht durchschaubar: Die SBB wollen durchsetzen, dass die automatische Vertragserneuerung, welche sie mit dem neuen SwissPass für das GA und das Halbtax-Abo eingeführt haben, von mehr Kunden akzeptiert wird. Obowohl den Kundinnen und Kunden hohe Hürden in den Weg gelegt werden, um das Abo zu künden, haben bisher nur 70 Prozent ihr Abo mit automatischer Vertragsverlängerung gelöst. Mit dem Rabatt versuchen die SBB, diese kundenunfreundliche, aber für sie rentable Praxis zu zementieren.

Medienmitteilung Direkter Verkehr Schweiz Hintergrund

 

 


Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Das können Sie tun

💥Meldung machen
💳Spenden

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches

Ich mache an die SKS zum Thema 'SBB-Tarife: Pendler auf der Strafbank' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.

Spenden

Projektspende

Preis:

Die Stiftung für Konsumentenschutz ist für ihren Einsatz für die Konsumentenrechte auf die Unterstützung der Konsumenten angewiesen, denn sie ist eine unabhängige und effiziente Nichtregierungsorganisation.

Wenn Sie die Arbeit der SKS bei diesem Thema unterstützen möchten, wählen Sie unten die Höhe Ihrer Spende und bezahlen Sie online oder per Einzahlungsschein. Die Spende fliesst direkt in die Projektarbeit. Herzlichen Dank!

 
 
 
 
 
 
 




Ratgeber

Miniratgeber: Reisen – das sollten Sie wissen

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF


Hosting von oriented.net