Startseite Themen Öffentlicher Verkehr: beschämende Entschädigung

Öffentlicher Verkehr: beschämende Entschädigung

Rund acht Wochen lang ist die Bevölkerung angehalten, den öffentlichen Verkehr nicht zu benutzen. Dennoch will der Branchenverband des öffentlichen Verkehrs lediglich eine Kulanzregelung für 15 Tage vorsehen und auch diese nur für bestimmte Abonnements. Der Konsumentenschutz und seine Allianz-Partnerorganisationen FRC und ACSI protestieren gegen diese Regelung und verlangen eine angemessene Entschädigung für alle Abonnements.

Der Bundesrat rät seit Mitte März von Reisen im öffentlichen Verkehr dringend ab. Auch die Branche selbst legt ihren Kundinnen und Kunden ans Herz, Zug, Bus oder Tram zu meiden. Dies wird bis mindestens in den Mai hinein der Fall sein. Und auch später soll „auf nicht unbedingt nötige Fahrten und Reisen gemäss Bundesamt für Gesundheit weiterhin verzichtet werden“, wie die SBB am Dienstag kommunizierte. Der grösste Teil der Bevölkerung hält sich erfreulicherweise pflichtbewusst daran. Die Nachfrage ist um 80 % eingebrochen.
Für Inhaberinnen und Inhaber von Abonnements heisst dies, dass sie während mindestens zwei Monaten ihr Abo nicht nutzen sollen und können. Wer den öffentlichen Verkehr nutzen muss, hat ein deutlich reduziertes Angebot zur Verfügung.

Die Entschädigung, welche die Alliance SwissPass ihren Kundinnen und Kunden bietet, ist angesichts dieser massiven Einschränkungen äusserst mager. Abonnements, welche berücksichtigt werden, erhalten lediglich eine Entschädigung für 15 Tage (Generalabonnements) oder eine Verlängerung von 15 Tagen (Verbund-, Strecken- und Moduljahresabos). Eine ganze Reihe von Abos (wie Halbtax, seven25, Hunde-GA oder das Ausflugs-Abo) werden gar nicht berücksichtigt.

Die Allianz der Konsumentenschutz-Organisationen – Konsumentenschutz, ACSI und FRC – protestieren beim Branchen-Dachverband des öffentlichen Verkehrs gegen diese Vergütungs-Regelung. Eine angemessene und faire Entschädigung für alle Abos während der gesamten Dauer der ausserordentlichen Lage ist das mindeste, was der öffentliche Verkehr seinen treuen Kundinnen und Kunden bieten soll. Ansonsten stehen diese doppelt für den unverschuldeten Schaden gerade: Als Kundinnen und als Steuerzahler.

Information Alliance SwissPass


Das können Sie tun

💥Meldung machen
💳Spenden

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches

Ich mache an die SKS zum Thema 'Öffentlicher Verkehr: beschämende Entschädigung' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.

Spenden

Projektspende

Preis:

Unsere Arbeit wird durch eine breite Gönnerschaft finanziert. Deshalb können wir uns jeden Tag völlig unabhängig und schlagkräftig für Ihre Interessen als Konsumentin oder Konsument einsetzen.

Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit mit einem Beitrag: wählen Sie unten die Spendenhöhe und bezahlen sie online oder mit Einzahlungsschein.

Herzlichen Dank!



Ratgeber

Miniratgeber: Reisen – das sollten Sie wissen

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

E-Ratgeber (PDF): Reisen – das sollten Sie wissen

Gönnerpreis: 3.50 CHF
Normalpreis: 7.50 CHF

Hosting von oriented.net