Startseite Themen Sunrise-Abos mit zwei Neuerungen beim Roaming

Sunrise-Abos mit zwei Neuerungen beim Roaming

Sunrise hat heute neue Handy-Abos vorgestellt, die beim Roaming in der EU mit einem benutzerfreundlichen System aufwarten. Bei Swisscom gibt es ebenfalls per heute eine Preissenkung für Datenpakete im Ausland, diese wurden bereits vergangenen Mittwoch angekündigt. Der Konsumentenschutz und dschungelkompass.ch haben diese Änderungen analysiert und die Roaming-Tarife sowie die Benutzerfreundlichkeit der verschiedenen Roaming-Modelle der vier grössten Anbieter Salt, Sunrise, Swisscom und UPC miteinander verglichen.

1. Was ist neu an den Handy-Abos von Sunrise?

–  Alle Anrufe auch die Sprachbox (Anrufbeantworter) sind neu kostenlos – dies gilt weltweit. Allerdings ist dies bei Sunrise nur bei den neuen Abos der Fall. Bei den älteren Abos und Prepaid-Angeboten fallen diese Kosten weiterhin an. Das Abhören solcher Nachrichten bleibt bei allen Angeboten nach wie vor kostenpflichtig.

–  Die zweite interessante Neuerung betrifft die Datennutzung in den EU-Ländern sowie in den USA und Kanada: Sobald im Ausland Daten genutzt werden, schaltet sich automatisch ein Datenpaket mit 100 MB für CHF 1.90 ein. Dies hat zwei Vorteile. Erstens ist dies relativ günstig, weil der teure Standardtarif nicht zur Anwendung kommt. Zweitens müssen Sunrise-Kunden nicht selber aktiv eine Option buchen. “Travel Day Pass Data“ ist auch für alle älteren Mobile-Abos von Sunrise verfügbar, die Option muss jedoch einmalig aktiviert werden. Für Prepaid-Kunden ist diese Option jedoch (noch) nicht verfügbar.

2. Was kostet die Handynutzung im Ausland bei mittelpreisigen Abos (59 – 70 Fr./Monat)?

 Tabelle 1: Zusatzkosten für Roaming in verschiedenen Ländern

Sunrise RoamingGestützt auf ein Standardprofil (500 MB Daten, 5 SMS, 28 Minuten ankommende und 10 Minuten abgehende Anrufe während 14 Tagen) haben der Konsumentenschutz und dschungelkompass.ch die Roaming-Kosten für Schweizer Handynutzer in beliebten Feriendestinationen (Italien, Albanien, Thailand und USA) berechnet (siehe Tabelle 1). Verglichen wurden vier Abos von Salt, Sunrise, Swisscom und UPC, welche in etwa gleich viel kosten und in der Schweiz unlimitierte Telefonie, SMS und mindestens 10 GB Datenvolumen beinhalten. Ebenfalls in Tabelle 1 ist der Vergleich zwischen dem bisherigen Sunrise Abo «Mobile Unlimited» und dessen heute lancierten Nachfolger «Freedom swiss unlimited» ersichtlich.

Bei Swisscom entstehen in Italien (und den anderen EU-Länder) keine Zusatzkosten, da die Nutzung bereits im Abo enthalten ist. „inOne mobile S“ kostet jedoch auch etwas mehr als die Angebote von Salt, Sunrise und UPC.  Da bei Sunrise und Salt die USA zur EU-Roaming-Zone gehören, sind die Kosten ohne Option bei Sunrise am tiefsten. Mit Zusatzoption ist jedoch Salt für die USA günstiger. In Thailand und Albanien entstehen bei Swisscom die tiefsten Zusatzkosten – dies mit aber auch ohne Zusatzoption.  UPC bietet für die EU konkurrenzfähige Preise. Ausserhalb der EU ist UPC jedoch mit Abstand der teuerste Anbieter, da das Unternehmen dort keine Optionen anbietet.

Spenden

Projektspende

Preis:

Unsere Arbeit wird durch eine breite Gönnerschaft finanziert. Deshalb können wir uns jeden Tag völlig unabhängig und schlagkräftig für Ihre Interessen als Konsumentin oder Konsument einsetzen.

Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit mit einem Beitrag: wählen Sie unten die Spendenhöhe und bezahlen sie online oder mit Einzahlungsschein.

Herzlichen Dank!


3. Wie kundenfreundlich ist die Handynutzung im Ausland bei den verschiedenen Anbietern?

Während die Bedeutung von Telefonie und insbesondere SMS sinkt, wird die Datennutzung zunehmend wichtiger. Der Konsumentenschutz und dschungelkompass.ch haben deshalb die Praktikabilität der Datenroaming-Angebote von Salt, Sunrise, Swisscom und UPC genauer unter die Lupe genommen:

Salt schneidet von den vier Anbietern beim Datenroaming klar am schlechtesten ab. Einerseits sind insbesondere die Standardtarife sehr hoch, andererseits ist das Buchen von Datenpaketen bei Salt schlecht gelöst: Wenn das Abo im Reiseland über kein inkludiertes Datenvolumen verfügt, muss erst das Zusatzabo «Internet Europe» oder «Internet World» gebucht werden. Diese gelten nicht einen vollen Monat, sondern nur für die laufende Rechnungsperiode, die jeweils vom 10. Tag des Monats bis zum 9. Tag des nachfolgenden Monats dauert. Löst man beispielsweise am 5. Juli eine Option, ist sie nur bis am 9. Juli gültig. Am 10. Juli wird sie automatisch erneut gelöst und in Rechnung gestellt. Vergisst man, die Option zu kündigen, summieren sich Monat für Monat Kosten, auch wenn man gar nicht im Ausland ist. Salt bietet unter dem Titel «Extra Data» weitere Datenpakete an, die gemäss Salt 30 Tage ab Aktivierung gültig sind. Diese können jedoch nur mit Abos gelöst werden, bei denen eine gewisse Menge Daten im Aufenthaltsland inkludiert ist, oder aber man bucht zuerst eines der Datenpakete «Internet Europe» oder «Internet World»: Erst wenn diese aufgebraucht sind, können die «Extra Data»-Optionen gelöst werden.

Sunrise bietet in 46 Ländern neu das oben erwähnte «Pay as you go»-System an. Es wird automatisch ein relativ günstiges Datenpaket gebucht, sobald man im Ausland das Internet nutzt. Nach 24 Stunden erneuert sich der Vorgang, allerdings nur, wenn man eben nach wie vor im Ausland ist und das Internet nutzt. Bei den übrigen Ländern, bzw. Prepaid-Kunden setzt Sunrise auf das übliche System «Datenpaket buchen oder Standardtarif bezahlen».

Bei Swisscom sind vor allem die Inklusiveinheiten ausgebaut: Auch bei mittelpreisigen Abos haben die Kunden in den EU-Ländern eine gewisse Datenmenge ohne Aufpreis zur Verfügung. Beschränkt sind, je nach Abo, ebenfalls die Anzahl Tage pro Jahr, an denen gratis gesurft werden kann. Dieses System schützt die Kunden zuverlässig vor «Rechnungs-Schocks». Ein Nachteil ist hingegen, dass man auch dann bezahlt, wenn man die Gratis-Datenmengen gar nicht benötigt. Zusätzlich zu den Inklusiveinheiten, oder auch ausserhalb von Europa, können auch bei Swisscom neben dem Standardtarif Datenpakete gebucht werden.

UPC ist vor allem günstig in den EU-Ländern: Für einen Aufpreis von 6 Franken pro Monat können Abos gewählt werden, bei denen man die gleiche Datenmenge und unbegrenzte Telefonie in den EU-Ländern nutzen kann wie in der Schweiz. Da UPC in den restlichen Ländern keine Datenpakete anbietet, können die Kosten in den Nicht-EU-Ländern jedoch sehr hoch sein.

Mit dem Roaming-Tool unter dschungelkompass.ch/roaming kann mit wenigen Klicks herausgefunden werden, welche Inklusiveinheiten Ihr Abo im Reiseland enthält, welche Tarife gelten und vor allem welche Optionen für den Auslandaufenthalt optimal sind.

Roaming-Tool

 

 

 

Das können Sie tun

💥Meldung machen
💳Spenden

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches
Es wurden keine Dateien gefunden.

Ich mache an die SKS zum Thema 'Sunrise-Abos mit zwei Neuerungen beim Roaming' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.

Spenden

Projektspende

Preis:

Unsere Arbeit wird durch eine breite Gönnerschaft finanziert. Deshalb können wir uns jeden Tag völlig unabhängig und schlagkräftig für Ihre Interessen als Konsumentin oder Konsument einsetzen.

Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit mit einem Beitrag: wählen Sie unten die Spendenhöhe und bezahlen sie online oder mit Einzahlungsschein.

Herzlichen Dank!



Ratgeber

E-Ratgeber (PDF): Vorsicht Betrug!

Gönnerpreis: 3.50 CHF
Normalpreis: 7.50 CHF

Hosting von oriented.net