Startseite Themen Billag: Nationalrat beharrt auf Kompromiss

Billag: Nationalrat beharrt auf Kompromiss

Fernbedienung Radio TV-037Der Nationalrat will weiterhin, dass Privathaushalte die Radio- und Fernsehgebühr nur bezahlen müssen, wenn sie diese Dienstleistungen auch in Anspruch nehmen. Zumindest für eine Übergangszeit von fünf Jahren soll dies möglich sein.

Eine Befreiung von der Gebühr soll gemäss der Mehrheit des Nationalrates auf ein Gesuch hin und auf fünf Jahre befristet  möglich sein. Die SKS spricht sich gegen eine allgemeine Billag-Pflicht und für ein sogenanntes „Opting-out“ aus. Immerhin schätzungsweise 20’000 Haushalte in der Schweiz nutzen diese Medien nicht. Eine allgemeine Pflicht, die Radio- und TV-Gebühren zu zahlen, kommt einer Steuer gleich. Zudem sieht der Bundesrat bei den Unternehmen sehr grosszügige Ausnahmeregelungen vor.

Artikel Entscheid Nationalrat Weitere Informationen Download: Merkblatt Empfangsgebühren

Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Das können Sie tun

💥Meldung machen
💳Spenden

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches

Ich mache an die SKS zum Thema 'Billag: Nationalrat beharrt auf Kompromiss' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.

Spenden

Projektspende

Preis:

Unsere Arbeit wird durch eine breite Gönnerschaft finanziert. Deshalb können wir uns jeden Tag völlig unabhängig und schlagkräftig für Ihre Interessen als Konsumentin oder Konsument einsetzen.

Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit mit einem Beitrag: wählen Sie unten die Spendenhöhe und bezahlen sie online oder mit Einzahlungsschein.

Herzlichen Dank!




Hosting von oriented.net