Startseite Themen Verwässerte Swissness-Vorlage

Verwässerte Swissness-Vorlage

Swissness_WasserQuellwasser darf nicht als Schweizer Zutat berechnet werden, ansonsten wird die Swissness-Vorlage sprichwörtlich verwässert: Zum einen gilt rund 40 Prozent des Schweizer Trinkwassers als Quellwasser, zum anderen können so Produkte nur dank diesem Quellwasser zu Schweizer Produkten werden. Die SKS wehrt sich gegen diese Definition, wie SKS-Geschäftsleiterin Sara Stalder in einem Beitrag der Konsumentensendung Espresso ausführt. Denn Eistee oder Apfelsaftkonzentrat könnten so dank dem Wasser als Schweizer Produkt verkauft werden, Kräuter oder das Konzentrat von irgendwo her importiert werden. Für Rohstoffe, welche nicht oder in ungenügender Menge in der Schweiz produziert werden, sieht die Swissness-Gesetzgebung Ausnahmen vor. Die Vernehmlassung zu den Swissness-Verordnungen geht heute zu Ende.

Beitrag Espresso Hintergrund Swissness

 


Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Das können Sie tun

💥Meldung machen

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches

Ich mache an die SKS zum Thema 'Verwässerte Swissness-Vorlage' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.


Ratgeber

Miniratgeber: Günstig und gut: Lebensmittel

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Ratgeber: Food for Kids

Gönnerpreis: 19.00 CHF
Normalpreis: 24.00 CHF

Ratgeber: Gut, gesund und günstig

Gönnerpreis: 19.00 CHF
Normalpreis: 24.00 CHF


Hosting von oriented.net