Startseite Themen Medikamentenpreise: Konsumenten sollen mitreden können!

Medikamentenpreise: Konsumenten sollen mitreden können!

Krankenversicherer erhalten mehr Einfluss auf die Medikamentenkosten: Die Gesundheitskommission des Ständerates SGK-SR hat erfreulicherweise einen Vorstoss angenommen, welcher den Krankenkassen erlauben soll, gegen Entscheide des Bundesamtes für Gesundheit BAG vorzugehen. Dies betrifft die Spezialitätenliste, in der auch die Preise der Medikamente festgelegt werden. Der Konsumentenschutz begrüsst diesen Entscheid, fordert aber, dass auch die Patienten- und Konsumentenschutz-Organisationen das Beschwerderecht erhalten. 

Bislang konnten einzig die Hersteller gegen Medikamentenpreise und die Aufnahme von Medikamenten auf die Spezialitätenliste eine Beschwerde einlegen. Tiefere Medikamentenpreise sind aber nicht im Interesse der Hersteller, so wurde bislang lediglich Rekurs eingelegt, um Medikamentenpreise zu erhöhen. Der Druck geht so weit, dass zum Teil Medikamentenpreise von vorneherein zu hoch angesetzt werden, um später Rekurse zu vermeiden. Jene Kreise, die sich für tiefere Medikamente einsetzen – Krankenkassen, Patienten- und Konsumentenschutz-Organisationen – hatten bislang keine Möglichkeit, gegen überhöhte Preise vorzugehen.

Gut, hat die SGK-SR die parlamentarische Initiative Lohr (17.453) «Beschwerderecht der Krankenversicherer gegen Entscheide des BAG betreffend Spezialitätenliste» angenommen! So können die Krankenversicherer Einfluss nehmen und die Preise korrigieren. Der Konsumentenschutz fordert jedoch, dass nicht nur die Versicherer und ihre Organisationen, sondern auch die Konsumenten- und Patientenorganisationen dieses Recht erhalten. Denn schlussendlich sind es die Patientinnen und Konsumenten, welche unter überteuerten  Medikamenten und damit höheren Krankenkassenprämien leiden.

Wenn Patienten- und Konsumentenorganisationen zusammen mit den Krankenversichern ein Mitspracherecht bei der SL erhalten, kann  die Preisspirale nach oben durchbrochen werden und damit die Prämienzahler entlastet werden.


Das können Sie tun

💥Meldung machen
💳Spenden

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches
Alle Merkblätter zum Thema anzeigen

Ich mache an die SKS zum Thema 'Medikamentenpreise: Konsumenten sollen mitreden können!' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.

Spenden

Projektspende

Preis:

Unsere Arbeit wird durch eine breite Gönnerschaft finanziert. Deshalb können wir uns jeden Tag völlig unabhängig und schlagkräftig für Ihre Interessen als Konsumentin oder Konsument einsetzen.

Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit mit einem Beitrag: wählen Sie unten die Spendenhöhe und bezahlen sie online oder mit Einzahlungsschein.

Herzlichen Dank!



Ratgeber

Kinder-Impfungen – eine Entscheidungshilfe

Gönnerpreis: 24.00 CHF
Normalpreis: 29.00 CHF

Broschüre: Patientenverfügung

Gönnerpreis: 3.00 CHF
Normalpreis: 6.00 CHF

E-Broschüre (PDF): Patientenverfügung

Gönnerpreis: 2.50 CHF
Normalpreis: 5.00 CHF

Hosting von oriented.net