Startseite Themen Aufhebung Euro-Mindestkurs: SKS fordert Weitergabe von Währungsgewinnen

Aufhebung Euro-Mindestkurs: SKS fordert Weitergabe von Währungsgewinnen

Aktion_Währungsgewinne 004aAufgrund der überraschenden Aufgabe des Euro-Mindestkurses ist der Schweizer Franken derzeit praktisch gleich viel wert wie der Euro. Dadurch können Schweizer Unternehmen im Euroraum günstiger einkaufen. Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) fordert deshalb, dass sowohl Hersteller als auch Detailhändler die Währungsgewinne an die Konsumentinnen und Konsumenten weitergeben. Allerdings ist zu befürchten, dass dies nicht in allen Branchen gleich gut klappen wird. Beim letzten Absturz des Euros im Sommer 2011 gab es zwar teilweise Preissenkungen, die Schweiz blieb jedoch eine Hochpreisinsel, insbesondere bei Kosmetikartikeln, Zeitschriften und auch Lebensmitteln. Relativ günstig sind in der Schweiz Elektronikprodukte, dies zeigen Preiserhebungen von Preisbarometer.ch

Auf politischer Ebene wird sich die SKS weiterhin gegen die Hochpreisinsel Schweiz einsetzen. Im Fokus steht dabei eine Änderung des Kartellgesetzes.

 

Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Das können Sie tun

💥Meldung machen

Medienmitteilungen zum Thema
Alle News anzeigen
Nützliches

Ich mache an die SKS zum Thema 'Aufhebung Euro-Mindestkurs: SKS fordert Weitergabe von Währungsgewinnen' folgende Meldung:

Vielen Dank für Ihre Meldung.
Die Meldung wird an die Projektleitung geschickt und fliesst in die Projektarbeit ein.

Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmals.


Ratgeber

Miniratgeber: Zölle, Steuern und Co. – grenzenlos einkaufen

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Ratgeber: Online-Shopping

Gönnerpreis: 19.00 CHF
Normalpreis: 24.00 CHF


Hosting von oriented.net