Startseite Beiträge verschlagwortet mit „Postdienstleistungen“ Seite 5

Postdienstleistungen


SKS fordert Senkung der Posttarife

Der gelbe Riese erhöht seine Preise, die Kunden sehen rot!

Per 1. April 2012 hat die Post ihre Preise massiv erhöht. Das Hinterlegen einer Vollmacht zum Beispiel war bisher gratis, neu zahlen die Kunden dafür jedes Jahr 24 Franken. Die Preiserhöhungen sorgen bei den Postkunden für Unverständnis und Empörung. Die Allianz der Konsumentenschutz-Organisationen (SKS, FRC, acsi) fordert von der Post die umstrittensten Tariferhöhungen rückgängig zu machen.

Weiterlesen


Post: Weniger Beanstandungen aber umstrittene Tariferhöhungen

Stellungnahme der SKS zu Tariferhöhungen der Post

Wie die Post heute in einer Medienmitteilung bekanntgegeben hat, erhebt sie neuerdings bei gewissen Dienstleistungen Zusatzgebühren für Schalterkunden. Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) wehrt sich gegen eine solche Diskriminierung. Ausserdem bezweifelt die SKS, ob die Verdoppelung des Tarifs bei Nachsendeaufträgen wirklich gerechtfertigt ist. Für das Jahr 2011 stellt die SKS der Post allerdings ein gutes Zeugnis aus: Die Beanstandungen seitens der Konsumenten haben sich gegenüber dem Vorjahr in etwa halbiert.

Weiterlesen


Werden Pakete aus dem Ausland nun endlich günstiger?

Anhörung zur Revision der Zollverordnung

Der Fall scheint klar: Mit der teilweisen Annahme der Motion 09.4209 hat das Parlament letztes Jahr beschlossen, dass private Spediteure für Kleinsendungen zwingend ein vereinfachtes Verzollungsverfahren anwenden müssen. Damit würden die Zollgebühren bei Internetbestellungen endlich günstiger und die Schweizer Konsumenten könnten vom tiefen Euro- und Dollarkurs profitieren. Umso erstaunlicher ist, dass die Eidgenössische Zollverwaltung bei der Umsetzung der Motion auch eine Gesetzesvariante ins Spiel bringt, die rein gar nichts ändern würde. Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) setzt sich dezidiert für die Senkung der Zollgebühren ein.

Weiterlesen


Rute für den Schweizer Versandhandel

Schweizer Versandhandel torpediert vereinfachte Wareneinfuhr

Noch im März 2010 hat sich der Nationalrat diskussionslos für den Abbau von willkürlichen und viel zu hohen Zollgebühren im grenzüberschreitenden Online-Handel ausgesprochen. Der Wind in Bundesbern hat nun aber gedreht – die Kommission des Ständerats empfiehlt die entsprechende Motion von Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer zur Ablehnung. Ein Beitrag in der Sendung «Kassensturz» von heute Abend beleuchtet die Hintergründe, die zu diesem Sinneswandel geführt haben.

Weiterlesen


Klebrige Postkampagne

„Werbung informiert. Werbung unterhält. Werbung…“ Mehr Argumente für die Werbung kommen der Post offenbar nicht mehr in den Sinn: „Was ist Werbung eigentlich für Sie?“ fragt die Post dann rhetorisch. Papierverschwendung, würde ich dann beispielsweise anfügen, aber das will die Post vermutlich nicht hören: In Bern wurde dieser Tage ein Schreiben der Post in diejenigen Briefkästen gelegt, welche „mit Ihrem Stoppkleber eine eher kritische Haltung signalisieren“.

Weiterlesen


Postalischer Aprilscherz?

Wird schwerer billiger und leichter teurer oder leichter billiger und schwerer teurer?

Auch wenn Sie beim Lesen dieser Frage ganz konfus werden, lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen!

Der Hintergrund des Wirrwarrs ist folgender:

Anfang dieses Monats hat die Post….

Weiterlesen


Grund zur Freude?

Das gelbuntermalte, halbseitige Inserat der Post lässt hoffen. Ab kommenden Mittwoch „werden Briefe billiger“. Die Preise würden für viele Sendungen um bis zu 20 Prozent gesenkt. Ein Glücksfall fürs Haushaltportemonnaie in der wirtschaftlich schwierigen Zeit -der erste Gedanke bei einer solchen Ankündigung. Weiterlesen


Wiedereinführung der Abendleerung des SKS-Briefkastens

Post reagiert auf Anliegen der Bevölkerung und der KMU

31 Briefkästen in der Stadt Bern werden nun doch nicht am Morgen geleert. Dies hat die Schweizerische Post bekannt gegeben. Die SKS ist erfreut hierüber. Endlich reagiert die Post auf die Anliegen der Konsumentinnen und Konsumenten und die Intervention der Stiftung für Konsumentenschutz. Im Zentrum der Anstrengungen der Post muss der Service Public stehen – und nicht die Vorbereitung auf eine allfällige Marktöffnung. Eine Leerungszeit von 17 Uhr ist hingegen nicht KMU-freundlich. Die SKS gelangt daher an den Gewerbeverband und wird auch weiterhin mit Argusaugen beobachten, welchen Leistungsabbau die Post vollzieht.

Weiterlesen


Ein kleines Müsterchen gefällig?

Eltern mit kleineren Kindern müssen den Gang zur Post seit längerem fürchten: Seitdem die Post auch zu einem Art Kiosk geworden ist und den Kindern „Quengelware“, also Süssigkeiten auf Augenhöhe präsentiert, ist das Warten in der Post kein Zuckerschlecken mehr. Und ob mit und ohne Kinder, man darf gespannt sein, was die freundliche Schalterbeamtin, der zuvorkommende Schalterbeamte einem noch in die Hand drücken will, nachdem man die Briefe oder Pakete aufgegeben hat. Regelmässig gibt es eine nette, kleine Aufmerksamkeit. Das erste Mal stutzt man noch, wenn man zum Schluss gefragt wird, ob man eine Katze zu Hause hat. Hat es verräterische Haare auf der Jacke oder gar auf den Briefen? Mitnichten – wer irritiert bejaht, bekommt ein Müsterchen in die Hand gedrückt. Katzenfutter, überreicht von der Post. Wenn es gut geht, grad zwei, der Postbeamte will das Katzenfutter nämlich loswerden und die zwei Muster reichen für eine ganze Katzenmahlzeit. Weiterlesen


Nur Postagenturen mit Vollangebot als Alternative

Poststellenüberprüfung: Erreichbarkeit muss wichtiger sein

als betriebswirtschaftliche Kriterien

420 Poststellen sind bedroht – die Post verspricht eine saubere Überprüfung. Die SKS will die Post beim Wort nehmen. Schliessungen dürfen nicht das Ziel sein. Der Jahresgewinn von 825 Millionen Franken verpflichtet die Post aus Sicht der SKS, bei der Überprüfung der Poststellen vor allem die Erreichbarkeit zu berücksichtigen statt nur betriebswirtschaftliche Kriterien. Weiterhin ist die Post – gerade in Randregionen – das wichtigste Geldinstitut für den Zahlungsverkehr. Die Einführung von Agenturen sieht die SKS positiv, wenn lange Öffnungszeiten und die wichtigen Postdienstleistungen angeboten werden. Die SKS ist erfreut, dass in Agenturen neu die Zahlung mit EC- bzw. Maestrokarten möglich wird. Damit wird einer SKS-Forderung Rechnung getragen.

Weiterlesen


Filtern nach Themen


Filtern nach Jahr

Filtern nach Schlagworten

Ratgeber

Ratgeber: Frühpensionierung

Gönnerpreis: 34.00 CHF
Normalpreis: 39.00 CHF

Ratgeber: Clever mit Geld umgehen

Gönnerpreis: 21.00 CHF
Normalpreis: 26.00 CHF

Ratgeber: Mehr als Filet und Steak

Gönnerpreis: 29.00 CHF
Normalpreis: 34.00 CHF

Hosting von oriented.net