Startseite Beiträge verschlagwortet mit „Abgasskandal“ Seite 4

Abgasskandal


Abgasskandal: die AMAG lässt ihre Kunden warten

Abgasskandal-Inserat-Hannesbo1


Nächster Rückruf: 630’000 Fahrzeuge betroffen

Dealer New Cars Stock. Colorful Brand New Compact Vehicles For Sale Awaiting on the Dealer Parking Lot. Car Market Business Concept.

Nicht nur VW schummelt. Viele Autos haben beim Fahren auf der Strasse einen viel höhreren Abgasaustoss als auf dem Papier angegeben wird. Schuld daran ist das sogenannte „Thermofenster“. Verschiedene Hersteller rufen insgesamt 630’000 Fahrzeuge zurück. Was dies für betroffene Fahrzeughalter bedeutet und inwieweit auch Schweizer Fahrzeughalter betroffen sind, bleibt einmal mehr unklar.   Weiterlesen


Abgasskandal: Amag wiegelt ab

Autos von vornIn Sachen VW-Abgasskandal ist Amag nicht bereit, offen und konstruktiv an einer Schadensregulierung mitzuarbeiten. In einem 20Minuten-Interview lässt Amag-Chef Morten Hannesbo heute sogar verlauten, für die betroffenen Fahrzeughalter entstünden gar keine finanziellen Schäden. Diese Aussage ist nicht nachvollziehbar.

Weiterlesen


Abgasskandal-Verhandlungen: AMAG blockt pauschale Lösung ab

Abgas-SkandalDie SKS setzt die Gespräche mit der AMAG über eine angemessene Entschädigung für Abgasskandal-Geschädigte aus. Ziel der Verhandlungen ist eine Rahmenvereinbarung, die Betroffenen in der Schweiz erlauben soll, bei und mit der AMAG ihren Schaden zu klären und zu erledigen. Eine solche Vereinbarung liegt sowohl im Interesse der Geschädigten als auch im Interesse der AMAG: Die Geschädigten erhalten auf rasche und unbürokratische Weise ihren Schaden erstattet. Die AMAG hingegen könnte sich den Aufwand wegen der zu erwartenden Schadenersatzklagen gegen sie und ihre Partnergaragen ersparen. Weiterlesen


Abgasskandal: SKS sistiert Verhandlungen mit AMAG

Abgas-SkandalDie Allianz der Konsumentenschutz-Organisationen verhandelt seit Oktober 2015 mit der AMAG über eine angemessene Entschädigung für VW-Kunden. Die AMAG stellt sich kategorisch auf den Standpunkt, dass bei den betroffenen Fahrzeughaltern kein finanzieller Schaden entstanden sein könne – obwohl ihr die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) einige nachweisliche Schadenfälle vorlegte. Auf dieser Basis ist eine Einigung unmöglich. Daher zieht sich die SKS vorläufig aus den Verhandlungen zurück. Sobald unabhängige Tests zeigen, welche Auswirkungen die Software-Updates und Umbauten bei den betroffenen Fahrzeugen auf Leistung, Fahreigenschaften und Verbrauch haben, können die Verhandlungen wieder aufgenommen werden.

Weiterlesen


Abgasskandal-Anzeigen: Verfassungsmässige Ansprüche verletzt?

abgasskandal-marty-tagesschauIm Zusammenhang mit dem Abgasskandal sind in den vergangenen Wochen rund 2’000 Strafanzeigen von Einzelpersonen – Opfer des VW-Betrugsfalls – eingereicht worden. Inzwischen wurde bekannt, dass diese von der Bundesanwaltschaft an eine deutsche Strafverfolgungsbehörde weitergeleitet wurden. Es fragt sich, ob damit verfassungsmässige Ansprüche der Betroffenen verletzt werden: Der Staat muss nämlich dafür sorgen, dass das Strafrecht in der Schweiz durchgesetzt wird. Mit einem Schreiben an die Bundesanwaltschaft verlangt die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) Klarheit.

Weiterlesen


Abgasskandal: Handlungshilfe für Betroffene

abgasuntersuchung tvRund 130’000 Menschen in der Schweiz besitzen ein Auto, das vom Abgasskandal betroffen ist. Der VW-Konzern hat den Betroffenen schnelle und individuelle Information versprochen. Weiterlesen


VW: Druck erhöht sich

abgasuntersuchung tv1500 bis 2000 Schweizerinnen und Schweizer haben eine Strafanzeige gegen den VW-Konzern eingereicht, berichtet der TagesAnzeiger heute. Die SKS, welche sich zusammen mit der Allianz der Konsumentenschutz-Organisationen für eine faire Aufarbeitung dieses Betrugsfalles einsetzt, freut sich über den Druck, welche diese Anzeigen erzeugen. Die Strafbehörden sind nun gefordert, die Abgasaffäre schnell und sauber aufzuarbeiten und die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen.

Weiterlesen


Abgasskandal: Prozessflut oder Rahmenvereinbarung?

Abgas-SkandalWer in der Schweiz durch den Abgasskandal Schaden erleidet, muss sich juristisch allein durchschlagen. Denn in der Schweiz gibt es die Möglichkeit einer Sammelklage noch (die SKS arbeitet daran) nicht. Um die betroffenen Konsumentinnen und Konsumenten zu unterstützen und um eine Klageflut zu verhindern, unterbreiten wir diese Woche der AMAG – zusammen mit unseren Partnern aus der Romandie  und dem Tessin –  einen Vorschlag für eine Rahmenvereinbarung. Weiterlesen


Abgasskandal: Prozessflut oder Rahmenvereinbarung

abgasuntersuchung tvWer in der Schweiz durch den Abgasskandal Schaden erleidet, kann sich keiner Sammelklage anschliessen. Um eine Klageflut zu verhindern, unterbreiten die drei Konsumentenschutz-Organisationen (die Stiftung für Konsumentenschutz SKS, die FRC aus der Romandie und die ACSI aus dem Tessin) der AMAG diese Woche ihre Vorschläge für eine Rahmenvereinbarung. Damit sollen möglichst viele Einzelfälle abgedeckt und die individuellen Schäden unbürokratisch abgegolten werden. Weiterlesen


Filtern nach Themen


Filtern nach Jahr

Filtern nach Schlagworten

Ratgeber

Kinder-Impfungen – eine Entscheidungshilfe

Gönnerpreis: 24.00 CHF
Normalpreis: 29.00 CHF

Ratgeber: Mehr als Filet und Steak

Gönnerpreis: 29.00 CHF
Normalpreis: 34.00 CHF

Früchtesack, 3-er Set

Gönnerpreis: 12.00 CHF
Normalpreis: 14.00 CHF

Hosting von oriented.net