Startseite Sollten beatmete Patienten durch Medikamente beruhigt werden?

Sollten beatmete Patienten durch Medikamente beruhigt werden?

Beatmung - Smarter MedicineBeatmete Patientinnen und Patienten auf der Intensivstation werden in der Regel durch Medikamente beruhigt. Werden sie jedoch zu stark beruhigt, kann dies die Behandlung im Spital verlängern.

Schwer kranke Patientinnen und Patienten müssen manchmal durch Maschinen beatmet werden. Ein Beatmungsgerät sorgt dafür, dass Luft in die Lunge ein- und ausströmt. Diese Behandlung kann sehr unangenehm sein. Deshalb werden beatmete Patienten in der Regel sediert. Das bedeutet, dass die Patienten mit Medikamenten stark beruhigt werden und deshalb häufig auch schlafen. Die Patientinnen und Patienten sollten aber nur so stark sediert werden, dass sie täglich aufgeweckt werden können. Wenn man die Patienten nur leicht sediert, kann die Beatmung durch Maschinen meistens schneller beendet werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Patientinnen und Patienten früher ihre Mobilität trainieren können und weniger lang im Bett bleiben müssen.


Über- und Fehlversorgung in der Medizin richtet mehr Schaden an, als dass sie nützt. smarter medicine – Choosing Wisely Switzerland veröffentlicht Listen mit medizinischen Massnahmen, die meistens überflüssig sind. Die Empfehlungen sind wissenschaftlich geprüft. Nutzen Sie diese und suchen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt das partnerschaftliche Gespräch.

smarter medicine - Choosing Wisely Switzerland

Weitere Empfehlungen und Informationen über Smarter MedicineJetzt den Konsumentenschutz unterstützen


Ratgeber

Kinder-Impfungen – eine Entscheidungshilfe

Gönnerpreis: 24.00 CHF
Normalpreis: 29.00 CHF

Broschüre: Patientenverfügung

Gönnerpreis: 3.00 CHF
Normalpreis: 6.00 CHF

E-Broschüre (PDF): Patientenverfügung

Gönnerpreis: 2.50 CHF
Normalpreis: 5.00 CHF

Hosting von oriented.net