Startseite News Seite 211

News


Konsumentenschutzgesetz bleibt Flickwerk

Bundesratsentscheid zur Revision des KIG

Die vier Konsumentenorganisationen ACSI, FRC, kf und SKS verlangen ein neues Gesetz, das den heutigen Bedürfnissen gerecht wird und echten Konsumentenschutz garantiert. Dieses Ziel ist nur mit einem umfassenden Gesetz zu erreichen. Die vom Bundesrat vorgeschlagene punktuelle Revision des Konsumenteninformationsgesetz (KIG) ist unbefriedigend. Es beschränkt sich lediglich auf ein paar kosmetische Retouchen. Mit einer solchen Alibiübung finden sich die Konsumentenorganisationen nicht ab! Weiterlesen


Seltsames Engagement bei Migros!

Produzenten-, Konsumenten- und Tierschutzorganisationen protestieren bei Migros gegen Preisabzüge bei rosafarbigem Kalbfleisch Weiterlesen


Wahl des Telefonanbieters

Die Wahl des Telefonanbieters gehört in die Hände der KonsumentInnen!

Die 4 schweizerischen Konsumentenorganisationen ACSI, FRC, kf und SKS lancieren eine Petition, um sich gegen die aggressiven Marketingmethoden und die Nötigung oder den Missbrauch beim Abschluss von Verträgen zu wehren. Täuschung, um die Unterschrift unter einen Vertrag zu erhalten und Unterschriftenschwindel tauchen seit der Liberalisierung des Telefonmarktes immer wieder in unseren Beratungsstellen auf. Die Konsumentenorganisationen klagen diese Praktiken an und verlangen vom Bundesrat, etwas Ordnung in den Telefonie-Dschungel zu bringen. Als erstes fordern wir: die Wahl des Telefonanbieters gehört in die Hände der KonsumentInnen! Nicht die Telefonanbieter suchen sich ihre Kunden aus, sondern die Kunden den Telefonanbieter! Weiterlesen


Die Schweizer Landwirtschaft bleibt weiterhin gentechfrei

Nationalratsentscheid beim Landwirtschaftsgesetz: Vorteile für CH-Landwirtschaft erkannt

Die Allianz zwischen den BäuerInnen und KonsumentInnen bewährt sich und zeigt Erfolg: Die Schweizer Landwirtschaft bleibt vorläufig gentechfrei. So will es die überwiegende Mehrheit der Konsumentinnen und so will es jetzt auch der Nationalrat. Gentechfreie Produktion ist ein Konkurrenz-Vorteil für die Schweizer Landwirtschaft. Auf dieses Erfolgsrezept soll nun auch der Ständerat setzen! Weiterlesen


Swisscom nützt ihr Monopol schamlos aus

Elektronische Auskunft in Telefonkabinen wird kostenpflichtig

Selbst für eine einfache Telefonbuch-Abfrage verlangt die Swisscom nun Bares. Ab 5. Mai müssen Konsumentinnen und Konsumenten, die in einer Telefonkabine eine Nummer nachschlagen, 50 Rappen bezahlen. Die Stiftung für Konsumentenschutz will vom Bakom wissen, auf welcher rechtlichen Grundlage diese Geldmacherei steht. Weiterlesen


Kein Persilschein für Handel und Grossverteiler

Kleinbauern-Vereinigung Stiftung für Konsumentenschutz SKS Gemeinsame Stellungnahme zu den Ergebnissen der Studie Margentransparenz

Die Stiftung Konsumentenschutz und die Kleinbauern-Vereinigung nehmen gemeinsam Stellung zu den Ergebnissen der Studie Margentransparenz, die von der Plattform Agrarzukunft Schweiz vorgestellt wurden. Die Ergebnisse haben beschränkte Aussagekraft und sind kein Persilschein für das Einkaufs- und Verkaufsverhalten im schweizerischen Lebensmittelhandel. Weiterlesen


Auf halbem Weg stecken geblieben

Revision Preisbekanntgabe-verordnung – Konsumentenorganisationen unzufrieden

Die Konsumentenorganisationen der Schweiz ACSI, FRC, kf und SKS begrüssen die Unterstellung der Zahnarzttarife unter die Preisbekanntgabeverordnung (PBV) und die neuen Forderungen zur Preisbekanntgabe für 0900-Nummern. Sie verlangen aber, dass alle Dienstleistungen der PBV unterstellt und dass die Preise am Produkt und nicht am Regal angeschrieben werden. Weiterlesen


Stellungnahme

Anhörung zum Gesuch um Änderung der Konzession SRG SSR zur Einführung von DVB-T

Die SRG SSR idée suisse hat ein Gesuch um Änderung ihrer Konzession zwecks Aufbau einer ersten digitalen Senderkette gestellt. Damit reagiert die SRG SSR auf die Teilabschaltung der analogen terrestrischen Sendeanlagen im Jahr 2002. Seither können die Programme aus anderen Landesteilen per Antenne nicht mehr empfangen werden. Diese Abschaltung wurde von der SRG SSR ungenügend kommuniziert und führte zu empörten Reaktionen bei den Kundinnen und Kunden vom Schweizer Fernsehen. Die SKS begrüsst deshalb die rasche Einführung von DVB-T (Digital Video Broadcasting Terrestrial). Damit können zumindest alle ersten Programme von SRG SSR bald wieder überall in der Schweiz terrestrisch empfangen werden. Die Stiftung für Konsumentenschutz ist aber sehr erstaunt, dass die SRG SSR den raschen DVB-T-Ausbau unverblümt an eine finanzielle Bedingung knüpft. Weiterlesen


Bitte keine Werbung

Neues Kleberset: Jetzt mit Kleber „Bitte keine Gratiszeitungen!

Mit einem „Bitte keine Werbung“-Kleber auf dem Briefkasten schützen sich unzählige Konsumentinnen und Konsumenten vor unadressierter Reklame. Diese Kleber halten aber unerwünschte Gratiszeitungen nicht ab. Deshalb enthält das neue, völlig überarbeite „Bitte keine Werbung“-Set der SKS auch einen „Bitte keine Gratiszeitungen“-Kleber. Weiterlesen


Neu für Gönnerinnen und Gönner

Das SKS-Beratungstelefon zum Normaltarif!

Ab 1. April können alle Gönnerinnen und Gönner der Stiftung für Konsumentenschutz die SKS-Hotline zum Normaltarif anrufen. Weiterlesen


Filtern nach Themen


Filtern nach Jahr

Filtern nach Schlagworten

Ratgeber

E-Ratgeber (PDF): Vorsicht Betrug!

Gönnerpreis: 3.50 CHF
Normalpreis: 7.50 CHF

Hosting von oriented.net