Startseite Energie & Umwelt Premiere: Repair Cafés stellen heute Schweizer Rekord auf

Premiere: Repair Cafés stellen heute Schweizer Rekord auf

1610_Logo_1CHReparaturtagSchweiz – Am heutigen Samstag, 29. Oktober 2016, findet der erste Schweizer Reparaturtag statt. An knapp 30 Standorten in der Schweiz öffnen Repair Cafés ihre Türen und stellen den ersten Schweizer Rekord im ehrenamtlichen Reparieren auf. Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) als Koordinatorin und Coach der Reparatur-Initiativen präsentiert zu diesem Anlass erstmals Zahlen zur Reparaturbewegung in der Deutschschweiz.

20161029_Repair-Cafe_Thun-Bern-613-Print 20161029_Repair-Cafe_Thun-Bern-719-Print 20161029_Repair-Cafe_Thun-Bern-100-Print 20161029_Repair-Cafe_Thun-Bern-546-Print

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos von Matthias Luggen

Update von 18.10 Uhr:

Am heutigen 1. Schweizer Reparaturtag machten die Repair Cafés ihrem Namen alle Ehre. 20 Reparatur-Initiativen retteten gemeinsam gut 800 Gegenstände vor dem Müll. Das entspricht einem Gewicht von über 2,4 Tonnen. Da die Zahlen von sechs Repair Cafés nicht verfügbar sind, nimmt die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) als Initiatorin des Reparaturtages an, dass insgesamt über 1000 Gegenstände ein zweites Leben erhielten, wodurch etwa 2,7 Tonnen Abfall verhindert wurde.
Beachtliches Potenzial

Die mehr als 30 Deutschschweizer Reparatur-Initiativen, die in Partnerschaft mit der SKS stehen, reparieren pro Monat über 150 Gegenstände. Von Januar bis Ende September 2016 wurden dank dieser Repair Cafés rund 1700 Dingen ein zweites Leben geschenkt. Die tatsächliche Zahl reparierter Gegenstände ist aber vorsichtig geschätzt und dürfte um das doppelte höher liegen, da die Datenerfassung erst knapp die Hälfte aller Reparatur-Initiativen umfasst. Die Reparaturqoute liegt über alle Produktkategorien gerechnet bei 54 Prozent, über die Hälfte der gebrachten Gegenstände können in Repair Cafés also repariert werden. Bei Textilien liegt die Reparaturquote nahe bei 100 Prozent. Die Gesamtqoute wird durch zum Teil schwierig zu reparierende Elektrogeräte stark gedrückt.

Fast die Hälfte sind Elektrogeräte

Spitzenreiter mit rund 42 Prozent aller gebrachten Gegenstände sind Elektro(nik)produkte, die meisten davon Haushaltsgegenstände wie Mixer, Föhn oder Staubsauger. Am zweitmeisten (14%) werden Textilien zur Reparatur gebracht. Danach folgen viele weitere Kategorien wie Smartphones, Holz, Produkte aus Leder oder Kunststoff, Schmuck, Spielzeug, Uhren oder Fahrräder in tiefem einstelligen Prozentbereich.

Reparaturbewegung wächst

Das Engagement der SKS zur Förderung der Reparaturbewegung zeigt Früchte: Im Vergleich zum Jahr 2015 haben sich in der Deutschschweiz die aktiven Repair Cafés in der Anzahl verdoppelt: von rund 20 Initiativen auf über 40.

Live-Ticker zum 1. Schweizer Reparaturtag

Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) hält per Twitter (@konsumschutz) über aktuelle Zahlen zum Rekordversuch auf dem Laufenden und versendet per Mail nach 13 Uhr und 17 Uhr den Zwischenstand und das Total des Reparatur-Rekords an interessierte Medienschaffende.

 

Alle am Reparaturtag mitmachenden Initiativen sind hier zu finden:

www.repair-cafe.ch


Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Es können keine Kommentare hinterlassen werden. Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.

Ratgeber

Kleber-Set

Gönnerpreis: 3.00 CHF
Normalpreis: 6.00 CHF

Kleber Bitte keine Werbung

Preis: 2.70 CHF

Miniratgeber: Nachhaltig konsumieren – reparieren, teilen, tauschen

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF


Hosting von oriented.net