Startseite Medienmitteilungen „Zahlungsverkehr: Tipps gegen Tücken und Fallen“

„Zahlungsverkehr: Tipps gegen Tücken und Fallen“

Neuer Miniratgeber der Stiftung für Konsumentenschutz

Wenn Post von einem Inkassoinstitut kommt, droht meist viel Ärger. Nicht selten werden unberechtigte Forderungen gestellt, mit rechtlichen Schritten gedroht und kleine Rechnungen mit ungerechtfertigten Aufschlägen in die Höhe getrieben. Wird die Forderung nicht bezahlt, folgt meist das Betreibungsverfahren. Zudem werden die betroffenen Konsumentinnen und Konsumenten wegen angeblich schlechter Zahlungsmoral in sogenannten Bonitätsdatenbanken aufgeführt, was bei einer Wohnungssuche oder beim Abschluss neuer Verträge schwerwiegende Konsequenzen haben kann. Der neue Miniratgeber „Zahlungsverkehr: Tipps gegen Tücken und Fallen“ der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) bietet Hilfe im Umgang mit Inkassoinstituten, dem Betreibungsverfahren sowie den Bonitätsdatenbanken.

Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten erhalten von Inkassoinstituten dubiose Zahlungsaufforderungen, welche auf Abofallen im Internet oder auf vermeintlichen Verträgen basieren, die angeblich per Telefon abgeschlossen wurden. Obwohl in Tat und Wahrheit gar kein Vertrag zustande gekommen ist, zahlen verängstigte Konsumentinnen und Konsumenten aus Furcht vor Sanktionen. Unseriöse Inkassounternehmen drohen nämlich nicht selten mit Einträgen in Bonitätsdatenbanken, Hausbesuchen und dem Betreibungsverfahren. Der neue Miniratgeber der SKS bietet im Umgang mit den Stolpersteinen rund um das Thema Inkasso Hilfe und Unterstützung. Er klärt über die Rechte der Schuldner auf, zeigt wie man sich aus den Fängen von Inkassobüros befreit und wie ungerechtfertigte Einträge im Betreibungsregister sowie in Bonitätsdatenbanken gelöscht werden können.

Die SKS setzt sich auch auf politischer Ebene für ein Verbot von Bonitätsdatenbanken sowie für die Schaffung von Rahmenbedingungen für Inkassounternehmen ein. Der Ständerat hat sich in der Herbstsession positiv darüber ausgesprochen, die Tätigkeit von Inkassofirmen inskünftig einer strengeren Kontrolle zu unterstellen.

Der Miniratgeber „Zahlungsverkehr: Tipps gegen Tücken und Fallen“ ist für 9.50 Franken erhältlich, Gönnerinnen und Gönner der SKS bezahlen 4.50 Franken, jeweils zuzüglich Versandkosten. Sie können den Miniratgeber direkt im SKS-Shop erwerben.

Es können keine Kommentare hinterlassen werden. Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.

Ratgeber

Ratgeber: Clever mit Geld umgehen

Gönnerpreis: 21.00 CHF
Normalpreis: 26.00 CHF

Datenschutzhülle für Kredit- und Debitkarten mit RFID-Chip

Gönnerpreis: 3.00 CHF
Normalpreis: 4.50 CHF

Kombiset: 2-er Set Webcam-Abdeckungen plus 2 Datenschutzhüllen

Gönnerpreis: 10.90 CHF
Normalpreis: 12.90 CHF

Hosting von oriented.net