Startseite Medienmitteilungen Inkrafttreten des revidierten Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)

Inkrafttreten des revidierten Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)

Kampfansage gegen unlautere Geschäftspraktiken

Am 1. April tritt das revidierte Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in Kraft. Die Allianz der Konsumentenschutz-Organisationen (ACSI, FRC und SKS) bietet ab diesem Datum den Konsumentinnen und Konsumenten ein neues Instrument an, um effizient gegen ungewollte Werbeanrufe, undurchsichtige Internetanbieter, Schein-Branchenbucheinträge, Gewinnversprechen sowie Schneeballsysteme vorzugehen.

Jeden Tag gehen zahlreiche Klagen bei den Konsumentenschutz-Organisationen ein. Dies ist ein eindeutiger Beweis dafür, dass ein grosses Bedürfnis besteht, endlich wirksam gegen betrügerische Anbieter sowie unseriöse Unternehmen vorzugehen. Konsumentinnen und Konsumenten werden täglich mit unzähligen Werbeanrufen belästigt oder erhalten Gewinnversprechen, welche an die Teilnahme an eine Werbeveranstaltung („Kaffeefahrten“) geknüpft sind. Auch KMUs leiden unter unseriösen Geschäftspraktiken. Sie werden auf täuschende Art und Weise mit Angeboten für die Eintragung in Branchen- oder Telefonbücher überhäuft, die nicht nur nutzlos, sondern auch teuer sind.

Diese und viele weitere Klagen – wie beispielsweise jene über undurchsichtige Verkaufsangebote im Internet oder Schneeballsysteme – sollen nicht länger als vereinzelte Zeugenaussagen stehen bleiben. Damit das neue Gesetz nicht nur toter Buchstabe bleibt, bietet die Allianz der Konsumentenschutz-Organisationen ab dem 1. April 2012 einen einfachen Weg zu einer wirkungsvollen Beschwerde. Auf den Internetseiten der Mitgliedsorganisationen der Allianz (ACSI, FRC und SKS) können die Beschwerde-Formulare zum entsprechenden Fall angewählt und die notwendigen Informationen in die vorgesehenen Felder möglichst vollständig eingetragen werden. Die Allianz wird die eingegangenen Beschwerden sammeln und diese gebündelt an die zuständigen Behörden (Staatsanwaltschaft, Zivilgerichte oder das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO) weiterleiten mit dem Ziel, unlautere Geschäftspraktiken zu eliminieren.

Informationen zur Einreichung von Beschwerden sind ab dem 1. April 2012 auf folgenden Internetseiten zu finden: www.konsumentenschutz.ch. www.frc.ch, www.acsi.ch.


Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

7 Kommentare zu “Inkrafttreten des revidierten Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)”



Marco

Schade dass der „Keine Werbung“ Kleber auf Briefkästen nicht auch inst Gesetz aufgenommen wurde. Wir erhalten hier regelmässig Gratis-„Zeitungen“. Oder in anderen Worten: in Zeitungspapier eingewickelte Werbung.



Gattiker

Bitte senden Sie mir das auf Ihrer Homepage unauffindbare online-Beschwerdeformular wegen Angeboten für die eintragung in Telefonbücher.
Danke und freundliche Grüsse
K.Gattiker



w.brühlmann

Ihre homepage ist für eine Beschwerde völlig unbrauchbar. Das versprochene Beschwerdeformular ist nicht zu erreichen, stattdessen seitenlange, wenig informative Texte



amstad - bürgi

ich habe ein sternchen im telephonbuch und bekomme troztem imer wider telephon anrufe auch solche aus dem ausland vorwigend italien was kann ich machen?



Ryf

Auch ich würde gerne wissen, wie ich zu dem Formular komme:Nichtbeachtung des Sterneintrags im Telefonbuch?
Danke für die Hilfe.



Petra

Auch ich begrüsse es sehr, dass man endlich etwas unternehmen kann.
Wo finde ich auf der SKS-Homepage das Formular für Beschwerde gegen Nichtbeachtung des Sterneintrags?



Leonardo Curcuruto

Telefon-Terror war für mich immer eine Art Hausfriedensbruch, gegen welchen man sich nie wehren konnte!

Vielen, vielen Dank lieber Konsumentenschutz für eure Hilfe!

Ratgeber

Kleber-Set

Gönnerpreis: 3.00 CHF
Normalpreis: 6.00 CHF

Kleber Bitte keine Werbung

Preis: 2.70 CHF


Hosting von oriented.net