Startseite Medienmitteilungen Info-SMS informiert über hohe Ausland-Handytarife

Info-SMS informiert über hohe Ausland-Handytarife

SKS, FRC und acsi werden neue Transparenz über Roaminggebühren mit Argusaugen beobachten

Endlich gibt es Transparenz über die hohen Roaminggebühren. Ab dem 1. Juli informiert ein SMS bei Grenzübertritt über die Ausland-Handytarife. Dies verlangt eine Änderung der Fernmeldedienstverordnung (FDV) von den Telekomunternehmen. Die Konsumentenschutz-Organisationen haben die Einführung der neuen Regelung unterstützt, werden damit doch zahlreiche böse Überraschungen nach den Ferien verhindert. Mit einem Merkblatt informiert die SKS, wie die Telekomunternehmen die Regelung umsetzen.

Häufig flattert nach den Ferien eine hohe Handyrechnung ins Haus: für Anrufe, MMS vom Strand oder das Einloggen ins Internet. Denn die Konsumentinnen und Konsumenten wurden bisher nur ungenügend informiert über die hohen Auslandtarife bei Anrufen, SMS, MMS und Surfen mit dem Handy. Damit ist nun Schluss: Ab dem 1. Juli 2010 müssen die Anbieter beim Grenzübertritt ein Info-SMS mit den maximalen Kosten senden.

Die Telekomunternehmen haben in einer Stellungnahme letztes Jahr die neue Regelung abgelehnt. Die Konsumentenschutz-Organisationen SKS, FRC und acsi haben daher nachgefragt, wie die Umsetzung geschieht. In einem Merkblatt informiert die SKS die Konsumentinnen und Konsumenten.

«Die neue Regelung schützt die Konsumentinnen und Konsumenten vor bösen Überraschungen nach Auslandreisen», freut sich Sara Stalder, Geschäftsleiterin der SKS. «Da die Telekomfirmen die Regelung erst ablehnten, fordern wir die Konsumentinnen und Konsumenten auf, uns zu melden, wenn Probleme mit dem Info-SMS auftauchen.»

Eine Unklarheit bei der Einführung der neuen Regelung besteht für die Swisscom-Geschäftskunden. SKS, FRC und acsi sind diesbezüglich an die Swisscom und das BAKOM gelangt. Wir erwarten, dass die morgen in Kraft tretende geänderte Fernmeldedienstverordnung (FDV) von allen Unternehmen eingehalten wird.

Die neue Transparenz ist zentral, doch hinkt die Schweiz damit weiterhin der EU hinterher: Dort sind die hohen Roamingtarife nicht nur transparent, sondern die EU hat sie auch gesenkt! Die Konsumentenschutz-Organisationen verlangen daher im Rahmen der Revision des Fernmeldegesetzes (FMG), dass auch in der Schweiz die Regulierungsbehörde ComCom überrissene Handytarife senken kann.

Weitere Tipps zum Geldsparen mit dem Handy und Informationen zu Kostenfallen bietet ein Ratgeber der SKS.


Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Es können keine Kommentare hinterlassen werden. Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.

Ratgeber

E-Ratgeber: Vorsicht Betrug!

Gönnerpreis: 3.50 CHF
Normalpreis: 7.50 CHF

Ratgeber: Kids im Netz

Gönnerpreis: 19.00 CHF
Normalpreis: 24.00 CHF


Hosting von oriented.net