Startseite Medienmitteilungen Appell an die Stromkonzerne: Stromtarife sofort senken!

Appell an die Stromkonzerne: Stromtarife sofort senken!

ElCom verlangt Korrektur bei den Tariferhöhungen der Stromkonzerne

Die im letzten Jahr angekündigten Tariferhöhungen sind zu hoch: Die Eidgenössische Elektrizitätskommission ElCom verlangt von den Stromkonzernen, die Tariferhöhungen für die Endverbraucher um rund 40 % zu reduzieren. Die SKS ist zufrieden, dass die Preiserhöhungen weniger hoch ausfallen sollen als von Swissgrid angekündigt. Kein Verständnis hätte die SKS, wenn die Stromkonzerne den Entscheid der ElCom nicht akzeptieren und mit Beschwerden die Tarifsenkungen verhindern oder hinauszögern würden.

Ende Mai 2008 hat die nationale Netzgesellschaft Swissgrid massive Tariferhöhungen für die Netznutzungstarife sowie die Systemdienstleistungen angekündigt und damit grosses Unverständnis und zahlreiche Beschwerden ausgelöst. Die ElCom, die Eidgenössische Elektrizitätskommission, verlangt heute, dass die Tarifeerhöhungen im Gesamten um rund 40 % nach unten korrigiert werden. Die SKS ist erfreut über diesen Entscheid: Die im letzten Jahr eingeführten Tariferhöhungen werden so immerhin abgemildert. Mit ihrem Entscheid stellt sich die ElCom auch gegen den Versuch der Stromwirtschaft, möglichst hohe Einnahmen zu erwirtschaften, ohne dass den Konsumentinnen und Konsumenten eine Mehrleistung geboten worden wäre.

Gar kein Verständnis hätte die SKS, wenn die Stromkonzerne nun auf eine Verzögerungsstrategie setzen und die Tarifsenkungen mit Beschwerden und Einsprachen auf die lange Bank schieben würden. „Die Stromtarife müssen nun rasch und ohne Verzögerungen gesenkt werden“, fordert SKS-Geschäftsleiterin Sara Stalder mit Nachdruck.

Gerade in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind Preiserhöhungen unverständlich. Dies hat auch die SBB erkannt, welche letzte Woche angekündigt hat, ihre Tarife vorläufig nicht zu erhöhen.

Für die SKS ist auch klar, dass aus diesem Beispiel Lehren gezogen werden müssen: In Zukunft sollen die Preise vom Regulator überprüft werden, bevor sie den Konsumenten verrechnet werden. Die Auseinandersetzungen um die Tariferhöhungen und die Einführung der höheren Tarife sorgen für Verwirrung und Ärger, der sich vermeiden liesse. Dass es anders auch geht, hat der Ständerat letzte Woche mit dem Entscheid zur Telekommunikation gezeigt.

Es können keine Kommentare hinterlassen werden. Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.

Ratgeber

Miniratgeber: Teilen statt besitzen

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

E-Ratgeber (PDF): Teilen statt besitzen

Gönnerpreis: 3.50 CHF
Normalpreis: 7.50 CHF

Miniratgeber: Umweltschonend einkaufen dank Ökobilanzen

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Hosting von oriented.net