Startseite Medienmitteilungen Feuerbrand: höchstens eine Übergangslösung

Feuerbrand: höchstens eine Übergangslösung

Zulassung von Streptomycin gegen Feuerbrand

Für die Stiftung für Konsumentenschutz kann die Bekämpfung des Feuerbrandes mit Antibiotika nur eine Übergangslösung sein: Sie fordert, dass die Forschung nach alternativen Behandlungsmethoden energisch vorangetrieben wird. Neben einer strengen Bewilligungspraxis fordert die SKS auch eine entsprechende Kontrolle und Überwachung.

Der Einsatz von Streptomycin gegen den Feuerbrand ist zwar mit verschiedenen Auflagen verbunden, dennoch steht die SKS dem Einsatz von Antibiotika sehr skeptisch gegenüber. Es stellt sich die Frage, ob der Suche und der Forschung nach Alternativen in den letzten Jahren genügend Gewicht beigemessen wurde. Das Problem des Feuerbrandes ist in der Schweiz seit längerem bekannt.

Die SKS befürchtet insbesondere, dass es nicht beim einmaligen Einsatz in diesem Frühjahr bleibt. „Wir fordern, dass die Suche nach alternativen Bekämpfungsmethoden energisch voran getrieben wird“, sieht Geschäftsleiterin Jacqueline Bachmann die Gefahr, dass sonst der Antibiotika-Einsatz Jahr für Jahr wieder bewilligt wird. Parallel zum Einsatz von Antibiotika müssen in diesem Jahr also weitere Massnahmen und die Forschung nach alternativen Behandlungsmethoden höchste Priorität erhalten.

Die SKS anerkennt zwar, dass die Bewilligung für einen allfälligen Einsatz mit verschiedenen Auflagen und Bedingungen verknüpft wird. Sie setzt aber auch voraus, dass der Einsatz entsprechend kontrolliert und überwacht wird.

Stossend findet die SKS auch, dass dem Unbehagen vieler Konsumentinnen und Konsumenten gegen den Antibiotika-Einsatz nicht Rechnung getragen wird: Am Verkaufspunkt wird nicht offen gelegt, welche Früchte mit dieser Methode behandelt wurden. Wer solche Früchte nicht kaufen will, kann nur auf Bio-Produkte ausweichen. Der Antibiotika-Einsatz schadet dem Image der gesamten Schweizer Äpfel-Produktion, er steht im Widerspruch zu einer natürlichen und umweltschonenden Produktion.

Stiftung für Konsumentenschutz

Bern, 29. Januar 2008

Es können keine Kommentare hinterlassen werden. Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.

Ratgeber

Ratgeber: Mehr als Filet und Steak

Gönnerpreis: 29.00 CHF
Normalpreis: 34.00 CHF

Ratgeber: Gut, gesund und günstig

Gönnerpreis: 19.00 CHF
Normalpreis: 24.00 CHF

Miniratgeber: Günstig und gut: Lebensmittel

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Hosting von oriented.net