Startseite Medienmitteilungen Sparen auf Kosten der Versicherten

Sparen auf Kosten der Versicherten

Förderung von Generika ja, aber nicht so!

Einmal mehr werden die Versicherten zur Kasse gebeten: Sie sollen einen höheren Selbstbehalt für Originalmedikamente bezahlen, wenn sie Generika beziehen. Dabei muss mit der Förderung von Generika viel früher, beim Arzt oder der Ärztin und nicht erst beim Versicherten angesetzt werden.

Seit Jahren verlangt die SKS, dass die Abgabe von Generika stärker gefördert wird. SKS-Präsidentin Simonetta Sommaruga hat unter anderem einen politischen Vorstoss eingereicht, der verlangte, dass Ärztinnen und Ärzte Wirkstoffe statt Präparate verschreiben.

Bundesrat Pascal Couchepin hat nun einen eigenen Weg gefunden, um die Generika-Abgabe zu fördern: Patientinnen und Patienten müssen einen höheren Selbstbehalt (20 statt 10 Prozent) bezahlen, wenn sie ohne ärztliche Notwendigkeit das Originalpräparat beziehen.

Die SKS kritisiert dieses Vorgehen, das allerdings zur Sparpolitik von Pascal Couchepin passt: Die Kosten werden einfach den Versicherten überwälzt, wie dies bereits bei der Erhöhung des Selbstbehaltes und der Franchise geschehen ist. Dabei ist es gerade bei der Generika-Abgabe zentral, dass bereits die Ärztinnen und Ärzte diese verschreiben. Welche Versicherten sind sich schon der Sache sicher genug, dass sie entgegen dem Rezept des Arztes in der Apotheke ein anderes Medikament, ein Generika, verlangen?

Zudem: Apotheken werden für die Generika-Abgabe mit einem finanziellen Anreiz belohnt (sie erhalten einen Teil der Preisdifferenz zwischen Generika und Original-Präparat), die Versicherten werden mit höheren Kosten bestraft.

„Mit diesem Vorgehen werden einmal die Schwächsten in der Kette in Pflicht genommen, während Ärzte und Apotheken sich bequem zurücklehnen können“, ärgert sich SKS-Geschäftsführerin Jacqueline Bachmann.

Stiftung für Konsumentenschutz

Bern, 9. November 2005

 


Auf Facebook teilen    Auf Google+ teilen

Es können keine Kommentare hinterlassen werden. Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.

Ratgeber

Kinder-Impfungen – eine Entscheidungshilfe

Gönnerpreis: 24.00 CHF
Normalpreis: 29.00 CHF

Miniratgeber: Komplementärmedizin

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Broschüre: Patienten- und Sterbeverfügung

Gönnerpreis: 6.00 CHF
Normalpreis: 12.00 CHF


Hosting von oriented.net