Startseite Medienmitteilungen Sicherheit von Aufzügen: Nun sind die Kantone gefragt

Sicherheit von Aufzügen: Nun sind die Kantone gefragt

Seit 1999 regelt die Aufzugsverordnung die Sicherheit von neu in Betrieb genommenen Aufzügen. Ältere Anlagen sind von dieser Regelung ausgenommen. Deren periodische Kontrolle wäre Sache der Kantone. Bisher haben aber lediglich die Kantone Genf und Zürich entsprechende Vorschriften erlassen. Die SKS und die FRC verlangen deshalb von den Kantonen, rasch entsprechende gesetzliche Grundlagen zu schaffen.

Als die drei Buben einen alten Lift benützten, geriet der mitgeführte Ball in den Spalt zwischen der Schachtwand und der Kabinentür. Ein Bube versuchte den eingeklemmten Ball herauszuziehen. Dabei wurde zuerst sein Arm und dann weitere Körperteile in den Spalt gezogen. Das Kind erlitt derart schwere Verletzungen, dass es noch auf der Unfallstelle verstarb.

Solche Unfälle könnten verhindert werden: Am 7. Juni kritisierte der Schweizerische Verein für technische Inspektionen (SVTI) an einer Informationsveranstaltung: «Es ist nicht einsehbar, dass bestehende Anlagen, welche teilweise seit über 30 Jahren in Betrieb sind, nicht dem aktuellen Stand der Technik entsprechen müssen. Nur schon die Verpflichtung zur Einführung von Kabinenabschlusstüren würde helfen, Unfälle mit gequetschten oder abgetrennten Gliedmassen oder gar mit tödlichem Ausgang zu verhindern.» (www.svti.ch)

Im Gegensatz zu Autos oder Seilbahnen, müssen alte Liftanlagen ausser in den Kantonen Genf und Zürich nirgends regelmässig kontrolliert werden. Dabei zeigen die Unfallzahlen, dass periodische Kontrollen die Unfallgefahr extrem reduzieren können.

Mehr Sicherheit bei Liftanlagen kostet nicht viel: Pro Anlage und Tag nämlich durchschnittlich rund 33 Rappen.

Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) und die Fédération romande des consommateurs (FRC) haben deshalb alle Kantonsregierungen in einem Schreiben aufgefordert, rasch gesetzliche Grundlagen für die regelmässige Kontrolle von Aufzügen zu schaffen.

Stiftung für Konsumentenschutz

Bern, 22. September 2004

 

Es können keine Kommentare hinterlassen werden. Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.

Ratgeber

Ratgeber: Gut, gesund und günstig

Gönnerpreis: 19.00 CHF
Normalpreis: 24.00 CHF

Ratgeber: Das ist Ihr gutes Recht

Gönnerpreis: 27.00 CHF
Normalpreis: 32.00 CHF

Miniratgeber: Spielzeug sicher und gefahrlos

Gönnerpreis: 4.50 CHF
Normalpreis: 9.50 CHF

Hosting von oriented.net