Startseite Medienmitteilungen

Medienmitteilungen


Erfolge 2017 sind Antrieb für Engagement 2018

Mit dem Einreichen der Fair-Preis-Initiative, Erfolgen gegen lästige Werbeanrufe und der Lancierung einer Reparaturwebplattform konnte die Allianz der Konsumentenschutz-Organisationen die Konsumenteninteressen erfolgreich vertreten. Die Pläne für das kommende Jahr sind ebenfalls hochgesteckt.

Weiterlesen


Kaum Wettbewerb beim Inland-Paketmarkt für Privatkunden

Post-Pakete-geladen im gelben AutoKonsumentinnen und Konsumenten, die im Inland ein Paket verschicken möchten, haben keine echte Anbieterwahl, das ergeben  Abklärungen der Stiftung für Konsumentenschutz. Wegen ihres bestehenden dichten Vertriebsstellennetzes hat die Schweizerische Post massive Wettbewerbsvorteile. Kaum ein anderer Anbieter bietet der Post beim Paket-Inlandgeschäft für Privatkunden ernsthaft die Stirn. Die Kunden sind damit den Preisvorgaben der Post ausgeliefert. Weiterlesen


Billag-Mehrwertsteuer ist Ärgernis des Jahres

angry businesswoman shouting at phoneDie Allianz der Konsumentenschutz-Organisationen (Stiftung für Konsumentenschutz, Fédération Romande des Consommateurs FRC und die Tessiner Associazione Consumatrici e Consumatori della Svizzera Italiana ACSI) präsentiert die Ärgerliste des Jahres 2017. Die zu Unrecht erhobene Mehrwertsteuer für Radio- und Fernsehgebühren ist dieses Jahr das grösste Ärgernis der Konsumentinnen und Konsumenten. Plätze zwei und drei belegen der VW-Abgasskandal und Probleme aus Vertragsverhältnissen mit Anbietern (wie Mängel der Waren oder Dienstleistungen oder Probleme bei Lieferungen oder Garantieleistungen).

Weiterlesen


Werbeanrufe: Swisscom lanciert Filter fürs Handy

Telekommunikation.Handy am OhrDer langjährige Kampf der Stiftung für Konsumentenschutz und ihrer Partner FRC und ACSI gegen unerwünschte Werbeanrufe trug 2016 erste Früchte: Damals lancierte Swisscom einen Werbeanruf-Filter (Callfilter) für ihre Festnetz-Kunden. Heute gibt das Unternehmen bekannt, dass nun auch Swisscom-Handykunden von diesem Werbeanruf-Filter profitieren können. Weiterlesen


Handy-Tarif-Vergleich: Sunrise, Wingo und Aldi Mobile am günstigsten

Beim neuesten Handy-Tarif-Vergleich von dschungelkompass.ch und der Stiftung für Konsumentenschutz belegen Aldi Mobile, Sunrise und Wingo in insgesamt sechs Kategorien je zwei Mal den ersten Platz. Ebenfalls günstig sind die Angebote von yallo und die Angebote der neuen Swisscom-Tochter SimplyMobile. Seit dem letzten Vergleich vom Juni 2017 sind insbesondere die Tarife für die unlimitierte Nutzung gesunken. Die günstigste unlimitierte Flatrate für die Schweiz stammt neu von Sunrise und kostet CHF 40.-. In den anderen fünf Kategorien gibt es keinen neuen Testsieger, einige Anbieter haben jedoch ihre Tarife gesenkt. Analysiert wurden die Tarife anhand von sechs verschiedenen Nutzerprofilen (Kategorien), die sich in Bezug auf die Anzahl Gesprächsminuten und das Volumen der Internetnutzung unterscheiden.

Weiterlesen


Staat will Geld für Konsumenteninfos streichen

ratgeberDie Finanzkommission des Nationalrates schlägt den Räten vor, die Bundesgelder für Konsumentenschutz schrittweise abzuschaffen. Rund eine Million Franken erhalten die vier Konsumentenorganisationen zur Zeit jährlich vom Staat mit der strikt kontrollierten Auflage, neutrale Konsumenteninformation zu finanzieren: Ratgeber, Broschüren, Tests oder digitale Informationsplattformen. Die Stiftung für Konsumentenschutz erhält davon rund 250‘000 Franken. Bereits für das nächste Jahr sollen die Gelder vorerst um die Hälfte gekürzt werden. Für wenige Jahre steht den Konsumentenorganisationen insgesamt noch eine halbe Million Franken zur Verfügung, bevor in einem nächsten Schritt die Beiträge vollständig gestrichen werden. Sollen die Konsumentinnen und Konsumenten mundtot gemacht werden?

Weiterlesen


Besserer Schutz für Künstler – Konsumenten nicht kriminalisiert

Download_internet_digitalemedien_urheberrechtAn seiner heutigen Sitzung hat der Bundesrat den Entwurf zu einem revidierten Urheberrechtsgesetz veröffentlicht. Die Stiftung für Konsumentenschutz begrüsst die Vorlage grundsätzlich. Die Rechte der Künstler werden gestärkt, ohne dass die Rechte der Nutzerinnen und Nutzer eingeschränkt werden. Ziel der Gesetzesrevision war zudem, dem Nutzer insbesondere im Online-Bereich den Zugang zu einem breiteren Angebot zu ermöglichen. Ob dieses Ziel tatsächlich erreicht werden kann, ist allerdings mehr als fraglich. Weiterlesen


Digitaltag: Appell der Kunden an die CEOs

Technology security and Internet safety and privacy issues with a human eye and digital binary code as surveillance of hackers or hacking from cyber criminals watching prohibited private access to web sites with firewalls.

Die Stiftung für Konsumentenschutz veröffentlicht am heutigen Digitaltag einen Appell an die Führungsliga der grossen Schweizer Unternehmen. Der Konsumentenschutz begrüsst grundsätzlich den Digitaltag. Er veranschaulicht den Menschen die Digitalisierung und die Wucht der Veränderungen der nächsten Jahre. Leider thematisieren die Organisatoren allerdings die Schattenseiten und Risiken der Digitalisierung nur sehr am Rand. Die Konsumentinnen und Konsumenten fordern deshalb die grossen Unternehmen auf, bei der Bekämpfung des exzessiven Datenhandels und der Cyberkriminalität und vor allem beim Daten- und Privatsphärenschutz aktiv Mitverantwortung zu übernehmen. Weiterlesen


Garantieverlängerungen bei Apple-Produken widerrechtlich

swisscom_logoSeit letztem Frühling bot die Swisscom den Kunden, die ein Apple-Produkt kauften, für 29 Franken Garantieverlängerungen um ein Jahr an. Dabei verschwieg sie, dass es sich dabei lediglich um die optionale Garantie handelt – die gesetzliche Verkäufergarantie besteht ohnehin. Zusammen mit ihren Partnerorganisationen aus der Romandie und der italienischsprachigen Schweiz  zwingt die Stiftung für Konsumentenschutz die Swisscom nun dazu, ihre Garantiepraxis bei Apple-Produkten anzupassen. Sie erstattet jetzt die Prämien aller «Garantieverträge» zurück. Nichtkunden müssen diese allerdings aktiv zurückverlangen.   Weiterlesen


Repair Cafés brechen Reparatur-Rekord

Repair Café Bern in der Café-Bar Turnahalle im ProgrSchweiz – Am Samstag, 28. Oktober 2017 fand dank zahlreicher Repair Cafés und der Stiftung für Konsumentenschutz der zweite Schweizer Reparaturtag statt. Die 33 Repair Cafés brachen den letztjährigen Rekord und reparierten fast 1500 Gegenstände. Sie verhinderten so Abfall mit einem Gesamtgewicht von annähernd 4,5 Tonnen. Die Reparatur defekter Dinge ist in Repair Cafés kostenlos – dem Portemonnaie und der Umwelt zu liebe.

Weiterlesen


Filtern nach Themen


Filtern nach Jahr

Filtern nach Schlagworten

Ratgeber

Ratgeber: Zucker – weniger ist mehr

Gönnerpreis: 29.00 CHF
Normalpreis: 34.00 CHF

Ratgeber: Weiterbildung in der Schweiz

Gönnerpreis: 23.00 CHF
Normalpreis: 28.00 CHF

Ratgeber: Das ist Ihr gutes Recht

Gönnerpreis: 27.00 CHF
Normalpreis: 32.00 CHF


Hosting von oriented.net