Startseite Konsumentenrechte

Konsumentenrechte


Abgasskandal: VW muss weltweit für Betrug gerade stehen – nur in der Schweiz nicht

Weltweit wird VW wegen den Abgasmanipulationen zu Schadenersatz- und Busszahlungen verurteilt. Der Konsumentenschutz hat eine Übersicht über die momentan bekannten Verfahren erstellt. Schweizer Konsumenten haben einmal mehr das Nachsehen. Hierzulande treten die Gerichte auf die Klage des Konsumentenschutzes gar nicht erst ein. Weiterlesen


Die Postfinance verschlechtert die Vertragsbedingungen

Die Postfinance nimmt einseitig Änderungen an ihren Vertragsbedingungen vor. Sie verspricht dabei «Mehr Services und weniger Kleingedrucktes». Tatsächlich wirken sich die Neuerungen hauptsächlich zum Nachteil des Kunden aus. Diesem bleibt wenig Spielraum zur Reaktion. Das ist bedenklich für eine Bank mit staatlichem Grundversorgungsauftrag.

Weiterlesen


Versicherungsvertragsgesetz: Was sehr lange währt, wird nur teilweise gut

Heute verabschiedete das Parlament das revidierte Versicherungsvertragsgesetz (VVG). Die Revisionsarbeiten dauerten 17 Jahre! Diese lange Bearbeitungszeit bedeutet jedoch nicht, dass die Revision entsprechend gut gelungen ist. Weiterlesen


SwissCovidApp: bitte nur mit höchstem Datenschutzniveau!

Die Corona Tracing-App (SwissCovidApp) benötigt eine ausreichende gesetzliche Grundlage, damit sie flächendeckend eingeführt bzw. genutzt werden kann. Nach dem Ständerat hat gestern auch der Nationalrat Ja gesagt zu einer Ergänzung des Epidemiengesetzes. Die App soll kurz nach der Schlussabstimmung in der dritten Sessionswoche – spätestens am 1. Juli 2020 – zum Einsatz kommen. Weiterlesen


Influencer-Werbung: Enttäuschende Entscheide

Roger Federer und alle anderen Influencer im Internet müssen ihre Werbung nicht kennzeichnen: Zu diesem Schluss kommt man angesichts der letzten Entscheide der Lauterkeitskommission. Die Rekurse und die Beschwerden des Konsumentenschutzes wurde allesamt abgewiesen. Ein absolut unverständliches Vorgehen der Lauterkeitskommission, denn das bedeutet im Grunde, dass Influencer schalten und walten können, wie sie wollen. Die Konsumentinnen und Konsumenten werden allein gelassen. Diese seien ohnehin im Bild , dass es sich um Werbung handle, zieht sich die Lauterkeitskommission aus der Verantwortung. Weiterlesen


Betrogene VW-Fahrer auf der Siegerstrasse

Das oberste deutsche Gericht entscheidet zu Gunsten der geschädigten Fahrzeugbesitzer und verpflichtet VW zu Rückzahlungen. Dieser Entscheid wird sich auch in der Schweiz auswirken – die Schadenersatzklage des Konsumentenschutzes gegen VW/Amag befindet sich im Aufwind!  Weiterlesen


Corona-App: Kein Alptraum – kein Zaubermittel

Die vom Bundesrat auf den Weg gebrachte Contact Tracing-App berücksichtigt die Forderungen der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft bezüglich Privatsphäre und Datenschutz weitgehend. Dennoch bleiben wichtige Fragen offen. Dies stellen Amnesty International, die Digitale Gesellschaft und die Stiftung für Konsumentenschutz in einer gemeinsamen Erklärung an Bundesrat Berset und das Bundesamt für Gesundheit BAG fest. Weiterlesen


Abgesagte oder verschobene Laufveranstaltungen

Viele Laufveranstaltungen in der Schweiz wurden präventiv verschoben oder ganz abgesagt, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Die Organisatoren der Running-Anlässe informieren, dass die Startplätze für das nächste Jahr gültig bleiben oder bitten die Angemeldeten, das diesjährige Startgeld als Spende zu Gunsten des Veranstalters zu betrachten. Nichtsdestotrotz sollen und dürfen Läuferinnen und Läufer selbst entscheiden, wie ihr bereits bezahltes Startgeld genutzt wird. Auch wenn die AGB des Veranstalters es anders vorsehen: Sie haben grundsätzlich einen Anspruch auf Rückerstattung des Startgelds. Bei einer Absage wie auch bei einer Verschiebung des Laufs. Weiterlesen


Coronakrise: Rückerstattung bei Sportveranstaltungen

Innerhalb weniger Wochen wurde der Sport durch die Corona-Krise lahmgelegt. Eine Branche, in welcher sonst Millionenbeträge für Löhne, Ablösen, usw. fliessen, steht nun still. Noch immer diskutieren Beteiligte, ob gewisse Anlässe komplett abgesagt werden müssen oder verschoben werden können.

Auf der einen Seite stehen betroffene Vereine vor einer schwierigen Situation und entsprechenden Entscheidungen. Auf der anderen Seite dürfen Ticket- und Abo-Besitzer für die gesamte Dauer der ausserordentlichen Lage zumindest eine angemessene und faire Entschädigung erwarten. Weiterlesen


Damit der Sprachaufenthalt nicht zur Kostenfalle wird

Viele bereits gebuchte und bezahlte Sprachaufenthalte können wegen der Coronakrise nicht durchgeführt werden. Betroffene behalten ihren grundsätzlichen Kostenrückerstattungs-Anspruch auch dann, wenn sie den Aufenthalt nicht verschieben können oder wollen. Der Anbieter kann das Kostenrisiko nicht einfach über das Kleingedruckte (AGB) auf die Kundschaft überwälzen. Weiterlesen


Filtern nach Themen


Filtern nach Jahr

Filtern nach Schlagworten

Ratgeber

Ratgeber: Frühpensionierung

Gönnerpreis: 34.00 CHF
Normalpreis: 39.00 CHF

Ratgeber: Clever mit Geld umgehen

Gönnerpreis: 21.00 CHF
Normalpreis: 26.00 CHF

Ratgeber: ÖKOlogisch

Gönnerpreis: 34.00 CHF
Normalpreis: 39.00 CHF

Hosting von oriented.net