Startseite Thema BASLER VERSICHERUNG AG ein Alptraum

BASLER VERSICHERUNG AG ein Alptraum

Startseite Foren Kommunikation & Digitale Welt BASLER VERSICHERUNG AG ein Alptraum

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Stefan Lay vor 2 Monate.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #170033 Antwort

    Bunzel Hanspeter

    Ich schreibe hier für meine Lebenspartnerin die Selbstständig ist und seid 30 Jahren bei der Basler AG eine Unfall / Kranken Taggeld Versicherung hat. 30 Jahre teure Prämien bezahlt und in den ganzen 30 Jahren einen Beinbruch vor ca. 8 Jahren und im Jahr 2013 einen Sehnen abriss am Fuss gehabt der natürlich mit Arbeitsausfall verbunden ist “ Aber dafür bin ich ja bei der BASLER AG gut versichert! dachte ich bis jetzt! aber weit gefehlt nicht bei der BASLER AG denn anstatt mir zu helfen und mir für 30 Jahre treue zu danken der Schock “ Unfall und Kranken Taggeld wurden gekündigt mit dem Argument und das ist jetzt wörtlich von der BASLER AG an mich geschrieben worden Der Wortlaut für beide Kündigungen“:[b] Leider haben wir feststellen müssen, dass Ihr Vertrag über die letzten Jahre einen sehr grossen“ VERLUST“ aufweist, Es ist uns deshalb nicht möglich ihn weiter zu führen. Und weiter! Zitat: „ihre Zufriedenheit als Kunde der BASLER AG liegt uns am Herzen “ Und weiter schreibt die Basler AG Bei Ihrem Vertrag hatten wir in den letzten 5 Jahren eine Schadensbelastung von 1461% und auf Grund der Schadensfrequenz gehen Wir davon aus, dass wir in den nächsten Jahren mit weiteren erheblichen Schäden rechnen müssen. Es sind cà. 36 000 CHF in den 30 Jahren gewesen die die Basler AG nur wiederwillig und mit enormen Aufwand ( Mehrere Fachärzte, Gutachter und Psychologen ) verbunden bezahlt hat. Sie scheuten anscheinend keinen noch so hohen Kosten für Ihre bestellten Gutachten um ja nicht für den Schaden den ich eigentlich versichert habe einzutreten. Die Basler AG gibt anscheinend lieber tausende von Franken für Ihre Fachärzte, Psychologen und natürlich Gutachten aus, und zwar so lange bis es zu Ihren Gunsten ausfällt. Aber dass ich den 30 Jahre Monat für Monat für beide Versicherungen über 500 CHF. Prämien an die Basler AG bezahlt habe macht cà. 150 000 CHF erwähnt die Basler AG mit keinem Wort. „Nach Ihrer wie auch immer zustande kommenden 1461% Schadensfrequenz müsste ich bei 150 000 CHF.die ich einbezahlt habe bei cà. 5000 % „Einzahlungsfrequenz“ ankommen und das währe nach Abzug von 36 000 CHF. immerhin noch 110 000 CHF. Gewinn für diese AG
    Die Basler AG müsste Ihren Slogan ändern ,:“ nicht die Zufriedenheit Ihrer langjährigen treuen Kunden liegt Ihr am Herzen , sondern das Wohl und Zufriedenheit Ihrer Aktionären“ Ich verstehe die BASLER AG jetzt so : Sie sind bei uns als Kunde herzlich willkommen , aber nur solange Sie ihr Prämien pünktlich bezahlen sollten Sie allerdings einen unverschuldeten Unfall haben oder gar Krank werden dann müssen Wir Ihnen leider Kündigen, denn für sowas geben wir kein Geld aus, denn schliesslich sind wir ja unseren Aktionären verpflichtet
    Keine andere Versicherung kennt diese Menschenverachtende, Praxis denn ich habe einigen grossen Versicherungen diesen Fall berichtet und alle haben sich negativ und sogar als Sauerei was die Basler AG mit Ihren Kunden macht geäussert.
    Was habe ich aus dieser unappetitlichen Geschichte mit dieser BASLER AG gelernt „ Schliesse nie eine Versicherung bei einer AG ab denn dann hast du bei einem eventuellen Schaden die AK ( Arschkarte ) gezogen

    #170796 Antwort

    Franz

    Die AK gibt es auch, für Versicherte bei der Allianz Versicherung. Es gibt Berichte, wobei sich diese Versicherung 28 Jahre mit Prozessen Zahlungen im Schadenfall verzögert hat. Der Hintergedanke ist, dem Kunden wird schon einmal die Luft ausgehen oder er kann sich die Prozesse irgendwann nicht mehr leisten, oder er stirbt, dann ist auch Ruhe. Ich habe auch schon Erfahrungen in dieser Richtung mit der Allianz erlebt.

    #200833 Antwort

    Fendt

    Ich wurde noch nie so unfreundlich von einer Versicherungsmitarbeiterin behandelt, wie von der Basler. Bei der Anfrage einer Kündigungsbestätigung hat mich die Mitarbeiterin derart auf meine Frage abblitzen lassen. Auf die Reaktion, ich werde alle Basler Versicherungen kündigen, bekam ich zur Antwort (Das sei für Sie kein Problem!!). Das werde ich auch machen und.. nie wieder Basler!!!

    #201338 Antwort

    Monika

    Da kann ich mich nur anschließen. Ich musste mich leider von meiner Lebensversicherung trennen, als mein Sohn einen schweren Autounfall mit meinem Wagen hatte. (Sohn geht es gut). Das Auto war ein Totalschaden. Da ich beruflich auf ein Auto angewiesen bin, wie wohl fast jeder, war ich gezwungen meine Lebensversicherung zu kündigen. Ich wurde aufmerksam im Internet, das man die Lebensversicherung auch verkaufen kann und holte mir ein Angebot ein, das für mich i.O. war.

    Seit fast 6 Wochen hat die Basler die kompletten Unterlagen zur Prüfung und zur Bestätigung der Abtretung an die andere Versicherung auf dem Tisch und sind nicht in der Lage, das muß man sich mal vorstellen, eine kompl. Bestätigung der anderen Versicherung zu schicken.

    Eine Frau Sorge (Name echt passend) war sehr unhöflich und schnippig am Telefon nach meiner Nachfrage, ob die Basler denn jetzt die kompletten und nicht nur die halbfertigen Unterlagen an die andere Versicherung geschickt hat. Die Antwort von Frau Sorge: wir Tagen erst nächste Woche wieder zusammen. Also zieht sich das ganze nochmal 2 Wochen hin, da die Auszahlung nur Mittwochs stattfindet. Bei Nachfrage bei der anderen Versicherung, ob das immer so mit der Basler abläuft wurde dies bestätigt, da die Basler ja kein Profit daraus schlägt. Ich habe mehrmals auf meine Situation hingewiesen, schriftlich wie auch telefonisch aber das ist der Basler völlig egal. Die Basler müsste nur noch bestätigen, das kein Drittschuldner auf meine Versicherung liegt, dies Unterschreiben und stempeln (Vorgefertigter Brief). Eigentlich würde eine Sachbearbeiterin das auf einem Blick sehen können. Selbst mein Versicherungsagent der Basler war sprachlos und konnte das nicht verstehen. Echt traurig. Mein Fazit daraus: Alle Versicherungen werden bei der Basler gekündigt und bestimmt werde ich die Basler nicht weiterempfehlen!

    #203839 Antwort

    Stefan Lay

    Die Basler ist keinesfalls zu empfehlen!
    Ich hatte mein Haus verkauft und bin zu meiner Lebenspartnerin gezogen. Da sie bereits eine Hausrat/Glas/Haftpflicht hat, kündigte ich meine bei der Basler, zumal meine Versicherung überaus teurer ist als die meiner Frau. Die Basler wendet sich wie ein Aal und verlangt, dass wir die günstige Versicherung meiner Frau kündigen. Der Grund ist, dass ich die Basler bereits länger habe als meine Frau. Hinzu kommt noch, und das ist weit gravierender, dass ich seit Jahren extrem unterversichert bin. Man vergleicht hier Äpfel mit Birnen. Die Versicherung meiner Frau bietet Leistungen, die die Basler nicht hat! Ich forderte die Versicherung auf, schleunigst die Anpassung meiner Versicherung vorzunehmen. Man zieht es lieber vor nicht zu reagieren. Der Grund liegt auf der Hand: durch die Anpassung und die damit verbundene Beitragserhöhung hätte ich ein Sonderkündigungsrecht!
    Ein totaler Krampf – keineswegs diese Versicherung!!!

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
Antwort auf: BASLER VERSICHERUNG AG ein Alptraum
Deine Information:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width="">

Ratgeber

Ratgeber: Frühpensionierung

Gönnerpreis: 34.00 CHF
Normalpreis: 39.00 CHF

Ratgeber: Clever mit Geld umgehen

Gönnerpreis: 21.00 CHF
Normalpreis: 26.00 CHF

Ratgeber: Mehr als Filet und Steak

Gönnerpreis: 29.00 CHF
Normalpreis: 34.00 CHF

Hosting von oriented.net