Startseite Thema Arbeitslosigkeit ü45/50+ – Pensionkassen Einheitssatz Initiative

Arbeitslosigkeit ü45/50+ – Pensionkassen Einheitssatz Initiative

Startseite Foren Wirtschaftspolitik Arbeitslosigkeit ü45/50+ – Pensionkassen Einheitssatz Initiative

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Kuhn vor 1 Jahr, 6 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #194842 Antwort

    Kuhn

    Ich würde gerne eine Initiative starten, welche einen Einheitssatz für alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber von 18 jährig bis zur Pensionierung fordert.

    Zur Information: Die heutige gesetzliche Lage ist die, dass die Beiträge für den Alterrentenanteil stetig steigen:

    25-34 jährig 7%
    35-44 jährig 10%
    45-54 jährig 15%
    55-65 jährig 18%

    Der Grund für diese Steigerung ist, dass die Pensionskasse 1985 obligatorisch wurde und die älteren Arbeitnehmer damals weniger lang einzahlen konnten, bis zur Pensionierung und daher nur eine kleine BVG Rente erhielten.

    Diesen alten Zopf braucht es heute nicht mehr, denn durch die steigenden Beiträge, können Arbeitnehmer ab Alter 45+ keine Stelle mehr finden.
    Arbeitgeber stellen lieber junge Leute an, die aus oben genannten Pensionskassenbeiträgen mindestens 3 bis 11% günstiger sind, bei gleichem Lohn. (warum 3-11%? weil Junge Arbeitnehmer den Arbeigeber nur 7% Pensionskassenbeiträge kosten aber über 55 jährige 18 – 7 = 11% Differenz)

    Die Arbeitgeber versuchen seit langem zu verhindern, dass der Einheitssatz von 20 – 65 Jahren eingeführt wird. Es kann doch nicht sein, dass mehrere 10’000 Arbeitnehmer keine Stelle mehr finden, nur weil die Arbeitgeber keine Änderung wollen und gleichzeitig noch das Pensionsalter angehoben werden soll.

    Es gibt nur einen Weg, diesen Missstand zu beseitigen. Eine Initiative, welche in einer Volksabstimmung mündet und die Einführung eines Einheitssatz der Pensionskassenbeiträge zum Ziel hat. Dies würde bedeuten, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen Einheitssatz von 12.5% welches der Durchschnitt von 7% + 10% + 15% + 18% vom Eintritt in das Erwerbsltätigkeit bis zur Pensionierung ist.

    Um dies auf die Beine zu stellen, wird ein Komitee benötigt, bestehend aus 7 bis 27 Mitgliedern welche im Kontakt mir der Bundeskanzlei steht und diese Initiative auf die Beine stellt. Danach werden Menschen benötigt, welche die ca. 110’000 Stimmen sammeln um beim erreichen des Ziels innerhalb von 18 Monaten die Initiative einzureichen

    Wer Lust , oder das Gefühl hat, das es sich um eine Sinnvolle Sache handelt, für welche sich dieser Einsatz lohnt, sollte sich umgehend melden unter:
    ——————————————————————————-
    bvg-i@gmx.ch

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
Antwort auf: Arbeitslosigkeit ü45/50+ – Pensionkassen Einheitssatz Initiative
Deine Information:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width="">

Ratgeber

Kinder-Impfungen – eine Entscheidungshilfe

Gönnerpreis: 24.00 CHF
Normalpreis: 29.00 CHF

Ratgeber: Mehr als Filet und Steak

Gönnerpreis: 29.00 CHF
Normalpreis: 34.00 CHF

Ratgeber: Clever mit Geld umgehen

Gönnerpreis: 21.00 CHF
Normalpreis: 26.00 CHF

Hosting von oriented.net