Startseite Blog Wundersame Wandlung

Wundersame Wandlung

Wunder gibts! An den achten Bieler Kommunikationstagen hat der Cablecom Chef eine höchst erfreuliche Aussage gemacht: Der Kabelnetzanbieter prüft ernsthaft, ob zukünftig Dienstleistungen für digitales TV ohne Set-Top-Boxen angeboten werden.

Momentan arbeitet das zuständige Bundesamt (BAKOM) die Gesetzesänderung aus, weil das Parlament auch zum Schluss gekommen ist, dass diese technische Knebelung für digitalen Fernsehgenuss nicht mehr haltbar ist. In Kürze soll der Bundesrat über die Neuregelung befinden.

Wir waren natürlich höchst erfreut, als die Politik Anfang März dieses Jahres endlich den Startschuss gegeben hat, damit eine neue gesetzliche Vorlage ausgearbeitet werden konnten. Gründe für eine Anpassung gibt es einige: Set-Top-Boxen sind bei neuen Fernsehgeräten mit eingebauter Box technisch überflüssig, zudem fressen die Exemplare von Cablecom eine Unmenge an Strom und sind bedienerunfreundlich. Das haben wir -nebst weiteren vielfältigen Reklamationen- immer wieder in den Gesprächen mit Cablecom vorgebracht.

Und regelmässig haben wir Cablecom ersucht, zu Gunsten der geknebelten Kunden und Kundinnen den langwierigen Gesetzesprozess zu beschleunigen. Dazu gibt es ein einziges Rezept: Der Kabelnetzanbieter entscheidet von sich aus, die unnötigen Boxen nicht mehr aufzuzwingen. Es ist eine andere Lösung möglich, und diese wurde, oh Wunder!, auch erwähnt.

Cablecom hat noch reale Chancen, das Rennen zu gewinnen. Nun verfolge ich gespannt, wer als erstes das Ziel erreicht: die Gesetzersregelung oder der Kabelnetzanbieter? Ich hoffe auf jeden Fall, dass die Lösung schnellstmöglich kommt -für all die vielen Konsumentinnen und Konsumenten, die (un)geduldig auf die „Befreiung“ warten und sich regelmässig bei uns über den Stand der Situation erkundigen.

Wunderbare News, im wahrsten Sinn des Wortes!

Sara Stalder

Geschäftsleitrin Stiftung für Konsumentenschutz

23 Kommentare zu “Wundersame Wandlung”



Markus Müller

@KM

Kein Mensch will zurück in die TV-Steinzeit. Sicher wollen die Sender CI+. Doch die bekommen ihre Werbeeinnahmen auch so und für den Mist, den sie innerhalb von EINEM Spielfilm oder noch schlimmer einer Serie wie z.B. Dr. House an Werbung auf den Kunden los lassen, ist eine Absolute Frechheit !!!!
Wenn nun doch das scheiss CI+ dereinst kommen sollte, steht ja noch alles in den Sternen, werden viele Leute einfach auf VoD ausweichen oder sich vermehrt DVD’s mieten.
Ergo haben die Sendeanstalten auch nichts davon, weil der Konsument sich in seiner Freiheit nicht mehr so unter’s Joch begeben will.



KM

CI+ beinhaltet keinen Kundennutzen! Die TV Sender die das wollen sind jedoch darauf angewiesen, dass die Kunden das beschaffen. Ohne CI+ werden die TV Sender bestimmt nicht ins Leere senden wollen…



Markus Müller

Hier auch noch ein paar schöne Infos zu HD+ :
[quote]Nach einer erneuten Recherche bei Insidern involvierter Firmen ergab sich das bisherige Bild: Das Legacy-Modul scheint vorerst vom Tisch zu sein. Sicherlich ist Astra bemüht, da „irgendeine“ Lösung zu bringen, was genau das sein kann, scheint aber noch in keinster Weise spezifiziert.

Eine interessante Alternative stellt Sky Deutschland in den Raum: Die HD+ Plattform könnte über die bisherigen Sky-Smart-Cards entschlüsselt und abgerechnet werden. So hätte die Sendergruppe von Anfang an ein Kundenpotential.

Unabhängig von der Legacy-Modul-Problematik starten einige Sat-Receiver-Hersteller mit dem Verkauf von HD+ Receivern. Zum Start verfügbar scheint aber nur die Humax-Variante zu sein, Video-Web kann schnellstens im Dezember den HD+ Receiver 600S in den Markt einführen.

In diesem Zusammenhang ist es brisant, dass die von den Privatsendern geforderte Möglichkeit, ein Überspulen der Werbung zu verhindern, beim CI+ Standard der V1.0 überhaupt nicht vorgesehen ist. Dazu müsste ein neuer Standard definiert werden. Über CI+ V1.0 ist es den Sendern nur möglich, eine Aufnahme komplett zu unterbinden.

Quelle: hdtvpraxis[/quote]

Da fragt man sich schon, wer will dass !!!!



Sara Stalder

Wir sind unterdessen mit einem Schreiben an Cablecom und ans Bakom gelangt. Bei Cablecom haben wir deponiert, dass wir einerseits über das Umdenken erfreut sind, andererseits haben wir aber klar festgehalten, dass CI+ wiederum grosse Nachteile aufweist. Wir haben Cablecom und dem Bakom mitgeteilt, dass wir an der Umsetzung der Motion festhalten.
Die Vernehmlassung des Gesetzes sollte noch in diesem Jahr starten. Wir beobachten!



Hans Weber

Also wenn ich so Aussagen von CI-Modulen
der neusten Generation höre , kriege ich gleich einen dicken Hals.
Der etablierte Standart heisst CI 1.0.
CI + ist in meinen Augen die noch schlimmere Kundenveäpplung als die
unbrauchbare Zwangsbox von der lieben
Cablecom.
Wenn diese CI+ Module als Standart kommen, müssen viele Leute wieder so
ein unbrauchbares Teil von Cablecom mieten weil der neue Fernseher natürlich nur ein CI 1.0 kompatibles Interface besitzt.



Heinz

CI+ ist kein Standard, CI 1.0 hingegen schon, CI 1.0 hat sich längst etabliert und ist allgegenwärtig!
Mit CI+ kann man nicht mal mehr aufnehmen und Fernsehschauen zur selben Zeit! Man kann nur noch aufnehmen oder Fernsehschauen, wenn das kein Rückschritt ist! All das was du oben geschildert hast ist heute schon möglich mit dem etablierten CI 1.0 (siehe WWZ, Quickline usw.) auch ohne Kundengägelung. Was auch etwas befremdend ist, ist der Umstand
das Cablecom behauptet hat das es teurer werden für den Kunden wenn sie freie Boxen verwenden, aber dass die Lizenzkosten für CI+ erheblich höher ist und so auch die Fernseher und Settop Boxen teurer werden stört sie nun gar nicht mehr!



Moses

Keine Ahnng. Ist ja relativ neue und der Standard der Zukunft. Da kommen wohl alle Produzenten mit ihren Boxen. Ist mir aber auch egal, denn die teilweise aktuellen und zukünftigen Fernseh-Geräte von Panasonic, Philips, Samsung, Sony Loewe, etc. sind mir wichtiger. Ist ja noch viel besser, weil ich dann nicht einmal eine Settop-Box brauche
(weniger Platz- und Energiebedarf, nur eine Fernbedienung).



Sep

na dann zähl mal die Settop-Boxen auf die CI+ unterstützen!



Moses

Ich sehe nicht wirklich das Problem ob nun CI oder CI+ verwendet wird. Zweck des Vorgehens war es doch die Wahlfreiheit der Settop-Box zu gewährleisten bzw. zu ermöglichen, dass die Smartcards in den Fernseheren eingesteckt werden können. Mit CI+ scheint dies ja zu gehen und das ursprüngliche Problem scheint mir gelöst.

Was die Einschränkungsmöglichkeiten von CI+ betreifft, muss man wohl nicht auf Cablecom, sondern auf die Fernsehsender und Contenteigentümer einhauen. Die sitzen aber nicht in der Schweiz …



MAD

„CC/UPC prüft die einführung von CI…“
das heisst schon mal gar nix.
fallt doch nicht auf die marketing-strategie von denen rein.
und viele medien berichten schon von der aufhebung der grundverschlüsselung.

cc-werbung:
„sie warten noch auf glasfaser ?
mit dem cablecom kabelanschluss sind sie heute schon dabei.“
http://www.cablemodem.ch/forum/viewtopic.php?p=78018#78018
http://img5.imagebanana.com/img/hrwyw074/IMG_0417.jpg

– free-tv grundangebot = unverschlüsselt
– keine zusatzkosten für CI-Modul
andere kabel-tv anbieter können’s auch.

CC/UPC verspricht sich vom lukrativen tv-zusatzmarkt (VOD, pay-tv) grössere mehr-einnahmen.
wie soll das funktionieren bei den wenigen kunden die auf digital-tv mit zusatzbox wechseln ?
mir scheint, dieses geschäftsmodell ist gescheitert aber sie wollen es nicht wahrhaben.

CI+ (plus) wird von der content-/werbe-industrie (film-/tv-produzenten etc.) gefordert.
man möchte nicht dass digital in „original“ qualität kopiert und
werbung rausgefiltert werden kann.
(als ob das sendematerial in best-möglicher original-qualität ausgestrahlt werden würde.)



Heinz

Frau Stalder, wissen sie ob in dieser Sache schon was gelaufen ist und was da besprochen wurde (siehe Link unten)?

http://www.admin.ch/ch/d/gg/pc/preview.html#UVEK

Ich habe die Befürchtung, dass die Kommission wegen Unwissenheit und den Üblichen Falschaussagen und Lobyarbeit der Swisscable auf Lösungen wie CI+ eingehen wird und nicht wie alle anderen Kabelnetzte auf das standardisierte CI 1.0!
Es kann doch wirklich nicht so schwer sein das Grundangebot unverschlüsselt auszustrahlen und für das Payangebot CI 1.0 Karten auszugeben.



Hanspeter Küpfer

Besten Dank Sara Stalder für Ihr Engagement in dieser Angelegenheit. Achten Sie bitte darauf, dass die gesetzliche Grundlage so gestaltet wird, dass sie nicht gleich wieder von Kabelnetzbetreibern ausgetrickst werden kann. Ich sehe da folgende Grundlage:

Es ist klar, die Kabelnetzbetreiber müssen auf Verschlüsselung verzichten. Als Ausnahme kann toleriert werden, wenn bestimmte Sender aus dem Gesamtangebot verschlüsselt sind, weil der Kabelnetzbetreiber von diesen Sendern, da sie kostenpflichtig sind, zur Verschlüsselung verpflichtet ist.

Ob mit oder ohne Set-Top-Box ist sekundär. Tolerierbar sind aber nur technische Methoden, die offen, nicht proprietär sind. Eine zum vom Kabelnetzbetreiber angebotenen Signal passende Set-Top-Box muss also standard, bzw. im Handel erhältlich sein, nicht nur beim Kabelnetzbetreiber kauf- oder mietbar!



Mike

Erstmal, ohne der tollen Unterstützung vom SKS wäre es wohl niemals soweit gekommen, deshalb DANKE! :)

Ich kenne mich mit der Materie zwar nicht richtig gut aus, aber sollte Cablecom, bzw UPC aus Kundensicht sich nicht dafür einsetzen, dass CI+ zumindest mit CI Geräten kompatibel ist? In der Schweiz werden ja kaum CI+ kompatible Geräte vertrieben. Es kann nicht sein, dass ich mir jetzt einen TV mit CI-Modul kaufe und vielleicht schon im 1. Quartal
2010 wieder einen neuen brauche, weil er nicht CI+ kompatibel ist – in dem Fall müsste ich mir ja extra einen solchen Receiver besorgen… Kundenfreundlich wäre das nicht ;-)

Wenn also schon CI+, dann bitte Abwärtskompatibel!

Und sollte der Kunde tatsächlich wegen CI+ solche Restriktionen bei der Aufnahme von Sendungen auf sich nehmen müssen, dann frage ich mich, ob sich das wirklich so durchsetzen kann?

Kann Cablecom nicht einfach auf eine Verschlüsselung ihrer Sender verzichten? Andere Anbieter in der CH können das ja schon heute beim Grundangebot – und das Analoge TV wurde ja auch nie verschlüsselt.



Hans Reding Zürich

Eines dürfen wir nicht vergessen. Zusammen mit Euch hat ja bekanntlich auch der VSRT (Verband Schweizer Radio- und TV-Fachhändler)in die Richtung einer selbst, vom Endverbraucher oder Fachhändler, zu bestimmenden ‚Set-Top-Box‘, resp. in heutigen TV-Geräten bereits eingebauten DVB-C-Empfangsmodulen plädiert. So dürfen wir wohl hoffen, dass ein
gemeinsames Gespräch unter Schweizer Fachleuten zu einer realistischen Zukunftslösung führen dürfte. Die Zusammenarbeit mit Cablecom hat sich doch in den letzten Monaten massiv verbessert! CC wird spürbar kundenfreundlicher…



M.K.

Ach ja, und vergessen wir nicht das gute Radioangebot von Cablecom… Verglichen mit Bluewin und der Bedienung darf man da ja ganz zufrieden sein… Wie gesagt, bin auch kein Fan von Cablecom. Aber der Dschungel bei Digital TV Empfang ist nun mal komplex…



M.K.

Ich bin auch der Meinung von Stiftung für Konsumentenschutz. Jedoch wird bei der integr. Lösung eines C-Tuners, egal mit welchem CI Slot vieles vergessen: 1. Herrscht heute eine riesen Dynamik bei den Möglichkeiten für TV Empfang (siehe HD, Aufnahmen erstellen, EPG Verbesserungen, etc.) und 2. sind solche Tuner vielfach anfällig und schlecht in
der Qualität. Ein Profi empfiehlt: Unverschlüsseltes Kabelnetz und externe Set Top Box. Z.B. eine von Technisat. Mit Universal Fernbedienung oder Anbietern wie Bang & Olufsen eh kein Problem. So, das wärs. Gruss, M.K.



Heinz

Aus Imagegründen hat Cablecom wohl auch geschickt das Wort CI+ gemieden, sie weiss wohl nur zugut, wie CI+ in den Medien und bei den Konsumenten ankommt. Das Image wäre wiederrmal aufs äusserste strapaziert worden.



Sara Stalder

Besten Dank für die Rückmeldungen. Erfreulich und überraschend an der gestrigen Pressemitteilung ist, dass Cablecom überhaupt in eine andere Richtung denkt. Wenn aber mit den erwähnten „Common Interface Modulen der neusten Generation“ CI+ gemeint ist, gehen die Knebelungen ungebremst weiter. Das kann auf keinen Fall ein anzustrebender Schritt
sein, bei einer Firma, die -wie sie erst kürzlich verlauten liess- ihr Image grundlegend ändern will!
Wir hatten seit der überraschenden Ankündigung bisher noch keinen Kontakt mit der Kabelnetzanbieterin.
Zur Beruhigung sei hier an dieser Stelle betont: der politische Weg wird unerbittlich weitergeführt, damit gewährleistet ist, dass die ZuschauerInnen den grösstmöglichen Freiraum beim digitalen Fernsehen haben.



Heinz

Freude kann bei mir auh nicht hoch kommen. Cablecom hat klar auf CI+ angespielt! Was dies bedeutet Frau Stalder können sie diesem Link entnehmen!

http://www.monatscd.de/monatcd/Wisotip.neu/WTHTM.034/wt17387.htm

Die Verbraucherschützer in Deutschland laufen auch Sturm gegen diese Gängelung!

http://www.vzbv.de/go/presse/1201/index.html

Das ist der Grund für die dieses Cablecom-Wunder. Eine wirkliche Wahlfreiheit ist somit nicht gegeben, da die üblichen Settop Boxen diese nicht standardisierte System gar nicht verarbeiten können!



Ueli

Wenn die Cablecom tatsächlich CI+ einführt, können sie das auch gleich ganz sein lassen. Ich will selber entscheiden, wann ich eine Sendung aufnehmen oder wegen Werbung vorspulen will.

Wichtig für konsumentenschutz.ch:
Ganz genau prüfen, was CC da macht! Von „Befreiung“ oder „Wundersame Wandlung“ kann bei CI+ keine Rede sein, im Gegenteil!!!
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Common_Interface#Kritik_an_CI.2B



Moses

Da sind wir mal gespannt, wie BluewinTV das umsetzen wird. Auch dort ist man ja an eine vorgegebene Box gebunden. Welcher CI Standard verwendet wird, ist ja eigentlich nicht relevant, solange ich das Modul dann in die von mir gewünschte Box oder direkt im TV-Gerät einstecken kann.



Peter

Aha, man prüft das…Ich hoffe, dass die Politik vorwärts macht und der fiesen Cablecom endlich den Gang einlegt – ohne Kupplung. Diese miese Abzocke stört mich derart, dass ich aus Protest den Internetanschluss bei Cablecom gerade eben gekündigt habe (eigentlich schade, denn ich war wirklich zufrieden). Ach ja, die Cablecom verteilt gerade
brandneue Set Top Boxen – wer nun glaubt, dass Cablecom den Zwang einfach so aufhebt ist sehr gutgläubig…



Roman

Hört sich wirklich gut an. Allerdings spricht Herr Tveter, CEO Cablecom, von CI-Modulen der neusten Generation. Dies deutet für mich auf den CI+ Standard hin. Diese wiederum erlaubt unakzeptable Gängelung des Kunden. Für mich also noch nicht die definitive Lösung. Weiter spricht Tveter davon, dass die Aufhebung des Boxenzwangs „geprüft“ wird –
vorerst also vermutlich eine strategische Aussage.

Hosting von oriented.net