Startseite Betrugs-SMS oder Mail: Muss ich für eine Paketlieferung nachzahlen?

Betrugs-SMS oder Mail: Muss ich für eine Paketlieferung nachzahlen?

Web-RatgeberIn den vergangenen Monaten häuften sich beim Konsumentenschutz die Meldungen über SMS oder Emails, die Konsumentinnen und Konsumenten von vermeintlichen Paketlieferungsdiensten erhalten haben. Darin werden die betroffenen darüber informiert, dass das bestellte Paket unterwegs sei, man aber vor der Ablieferung noch ausstehende Paketkosten (meist nur ein Betrag von wenigen Franken) per Kreditkarte nachzahlen müsse. Achtung: Hierbei handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Betrugsversuch!

So oder ähnlich können die betrügerischen E-Mails oder SMS aussehen

Die Versuche, mit dieser Cybercrime-Masche an das Geld gutgläubiger Konsumenten zu gelangen, hat mit der Corona-Krise und dem erhöhten Paketlieferungsaufkommen sogar noch zugenommen. Besonders dreist: Gemäss einem Bericht des SRF-Konsumentenmagazin „Espresso“ vom 04.05.2020 wird einem bei der Bezahlung nicht nur der kleine Betrag der Lieferkosten für das Paket, das gar nie geliefert wird, abgezogen, sondern auch sogleich 70 Franken für ein Online-Spiele-Abonnement. Dabei handelt es sich um eine Abo-Falle: Man willigt unbewusst in AGB ein, welche die Bezahlung für das Online-Spiele-Abonnement vorsehen. Auch wenn das ganze nicht rechtens ist – ist das Geld einmal weg, wird es schwierig werden, dieses zurückzuerhalten.

Beachten Sie also:

Mehr Informationen:

Was ist eine Abofalle?

Was tun bei falscher Kreditkartenabrechnung?

 

Telefonische Beratung
Zurück zur FAQ-Übersicht

Ratgeber

Kleber-Set

Gönnerpreis: 3.00 CHF
Normalpreis: 6.00 CHF

Hosting von oriented.net